Lichter-Demo: Für Natur, gegen Forensik

Kleine Höhe : Lichter-Demo: Für Natur, gegen Forensik

Zahlreiche Menschen haben am Sonntagabend (10. Februar 2019) auf der Kleinen Höhe für den Erhalt der auch landwirtschaftlich genutzten Fläche und gegen den Bau eines Forensischen Klinik demonstriert.

Nach Angaben der Bürgerinitiative beteiligten sich rund 700 Personen an der Lichter-Kundgebung. Sie stellten mit Kerzen, Fackeln und Taschenlampen die Grenzlinie des fünf Hektar großen Gebietes dar, das für das Bauvorhaben benötigt würde. Auch die betroffenen Bauern beteiligten sich mit sieben Treckern und Anhängern sowie "Schwedenlichtern" an der Aktion.

Bilder:

Trotz des strömenden Regens kamen viele Bürgerinnen und Bürger zur Kleinen Höhe. Foto: Christoph Petersen

Zu den Teilnehmern zählten Politiker aus Velbert und Wuppertal, darunter der Velberter Bürgermeister Dirk Lukrafka, der stellvertretende Velberter Bürgermeister Emil Weise sowie Bürgermeisterin Bettina Brücher aus Wuppertal. Mitglieder benachbarter Bürgerinitiativen aus Velbert und Solingen protestierten ebenfalls gegen Flächenfraß und Klimaverschlechterung durch Umweltzerstörung.

Die Bürgerinitiative hatte zuvor an Stadt und Land appelliert, andere Standorte — etwa die Parkstraße — zu überprüfen. Sie kündigte zugleich an, jegliche juristische Mittel auszuschöpfen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau