Jahreswechsel bei starkem Nebel

Jahreswechsel bei starkem Nebel

Die Silvesternacht 2014/15 ist aus Sicht der Wuppertaler Polizei "überwiegend friedlich und ohne schwerwiegende Sachverhalte" verlaufen.

Zwischen 18 und 6 Uhr mussten die Beamten zu 75 Einsätzen ausrücken. Sie teilten sich auf in Ruhestörungen (32), Eigentumsdelikte (7), Körperverletzungen (16), Streitigkeiten/Randale (5), grober Unfug durch Abbrennen von Pyrotechnik (3) und Sachbeschädigungen (2).

Außerdem leisteten die Polizisten im Verlauf der Nacht in neun Fällen "Hilfe in allen Lebenslagen". Neun alkoholisierte Personen mussten ins Polizeigewahrsam, dreimal wurden Blutproben angeordnet.

Die Feuerwehr hatte vor allem mit angezündeten Mülleimern und Papiercontainern zu tun. Probleme bereitete der starke Nebel: In Vohwinkel mussten die Einsatzkräfte auf dem Westring zeitweise den Wagen verlassen, um die nächste Abbiegung zu erkennen. "Teilweise herrschte tatsächlich annähernd null Sicht", hieß es.

Mehr von Wuppertaler Rundschau