Die richtigen Möbel für das Kinderzimmer

Die richtigen Möbel für das Kinderzimmer

Nach rund zehn Monaten entscheiden sich die meisten Eltern dafür, den lieben Kleinen ein eigenes Zimmer einzurichten. Hier sollen die Kinder sich wohlfühlen und frei spielen können. Doch was ist wichtig wenn es darum geht Möbel für Kinder zu kaufen?

Wir geben die richtigen Tipps und Ratschläge.

Grundsätzlich gilt: Es sollte darauf geachtet werden, dass die Kinder viel Platz haben, sie sich ohne Gefahr frei bewegen können und sich wohl fühlen.

Was wohl allen Eltern am wichtigsten ist, ist die Sicherheit Ihrer Kinder. Um diese zu gewährleisten, sollte man sich bei dem Kauf von Kindermöbeln an Gütesiegeln wie TÜV, Ökotex und Eco-Label orientieren.

Während das TÜV-Siegel anzeigt, dass die neuen Möbel für das Kinderzimmer sicher und stabil sind, zeigen Ökotex und das Eco-label an ob die Stoffe für Bettwäschen und Reinigungsmittel schadstofffrei sind. Kinder ziehen sich gerne an Dingen hoch und nehmen alles Greifbare in den Mund, hier sollte im Kinderzimmer kein Risiko eingegangen werden.

Auch wichtig sind spezielle Sicherungen die verhindern, dass Schranktüren problemlos auch von Kleinkindern geöffnet werden können und dass alle Steckdosen vor neugierigen Kinderhänden geschützt sind.

Kinder wachsen schnell, doch mit der richtigen Entscheidung bei der Ersteinrichtung können unnötige Zusatzkosten vermieden werden.

Hochbetten sind nicht nur sehr beliebt bei Kindern, viele Modelle lassen sich auch leicht umbauen. So können die Beine des Hochbetts gekürzt oder verlängert werden, der Rausfallschutz an- und abmontiert werden. Ein Hochbett wird ganz leicht zu einem normalen Bett, wenn die Kinder es möchten.

Wer weiteren Nachwuchs plant, sollte auch darauf achten, hochwertige Kindermöbel zu kaufen. So können diese für das kleine Geschwisterchen genutzt werden, ohne dass die Möbel abgenutzt wirken.

Welche Möbel brauchen die Kleinen überhaupt? Wenn es um das Kinderzimmer geht, spielt vor allem Platz eine wichtige Rolle.

Neben dem Bett und Kleiderschrank ist auch ein kleiner Tisch mit passendem Stuhl eine gute Idee, auf dem das Kind zum Beispiel malen kann. Kleine Räume sollten jedoch nicht unnötig zugestellt werden.

Zudem sollte viel Stauraum geschaffen werden in denen Stofftiere und Spielzeug verschwinden können. Wer sich für bunte oder verrückt gestaltete Stücke entscheidet, kann sein Kind leicht zum spielerischen aufräumen animieren. Das spart Zeit und Nerven.

Mehr von Wuppertaler Rundschau