1. Lokales

Freiwillige Feuerwehren​ erhalten 593 Wetterschutzjacken

Freiwillige Feuerwehren in Wuppertal : 593 Wetterschutzjacken für Einsätze gekauft

In Wuppertal können nun alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren mit Wetterschutzjacken ausgestattet werden.

Die Kosten von etwa 53 Euro pro Exemplar haben die jeweiligen Fördervereine der Löschzüge übernommen. Bei Einheiten, die über keinen eigenen verfügen, ist der städtische Förderverein eingesprungen. Insgesamt wurden 593 Jacken angeschafft – 196 vom stadtweiten Förderverein, 373 von den lokalen und weitere 24 von der Stadt selbst. Zusätzliche finanzielle Unterstützung leistete die Bezirksvertretung Ronsdorf für die Freiwillige Feuerwehr im Stadtteil, der Eisenbahner-Bauverein für den Vohwinkeler sowie das Förderprogramm der Stadtsparkasse für den Cronenberger Löschzug.

„Unsere Wetterschutzjacken stellen eine zusätzliche Schutzausbekleidung dar, die insbesondere bei Unwetterlagen wie zum Beispiel beim Starkregen mit anschließendem Hochwasser in 2021 eingesetzt werden können“, heißt es. Die sonst übliche Schutzkleidung könne zwar auch bei Unwetterlagen wie Starkregen getragen werden, jedoch sei der Tragekomfort der neuen Wetterschutzjacken aufgrund wegen geringeren Gewichts wesentlich besser.

 Die Übergabe fand am Toelleturm statt.
Die Übergabe fand am Toelleturm statt. Foto: Christoph Petersen
  • Die Kirche der Gemeinde St. Joseph
    Offener Brief des Wuppertaler Katholikenrates : „Sehen wir Besorgnis auf weiteren Vertrauensverlust“
  • Gruppenfoto nach der Auszeichnung mit den
    Dank für Engagement : Wuppertaler SPD verleiht erstmals Ehrenamtspreise
  • Der Feuerwehr-Einsatz in der KfZ-Werkstatt.
    Bewegtbild-Übersicht : Die Videos der Wuppertaler Rundschau

Ebenso nehme die Schutzwirkung einer durchnässten, üblichen Feuerwehr-Schutzkleidung bei einer anschließenden Brandbekämpfung ab. Insofern werde durch die neuen Wetterschutzjacken der Sicherheitsstandard bei Brandeinsätzen unmittelbar nach Unwettereinsätzen erheblich erhöht. Es könne nun sichergestellt werden, dass eine trockene Schutzkleidung vorhanden sei.