1. Lokales

Neben A46 auch Kiesbergtunnel in eine Richtung gesperrt​

Mittwochabend bis Montagmorgen : Neben A46 auch Kiesbergtunnel in eine Richtung gesperrt

In Wuppertal wird am Mittwochabend (7. Juni 2023) um 20 Uhr ein weiterer wichtiger Streckenabschnitt gesperrt – der Elberfelder Kiesbergtunnel in Richtung Sonnborn.

Die Maßnahme dauert voraussichtlich bis Montag (12. Juni) um 5 Uhr an. Nach Angaben der „Straßen.NRW“-Regionalniederlassung wird in der Röhre, die zur L70 gehört, an dem Lüftungskanal gearbeitet. Außerdem sind dort Techniker der Mobilfunkbetreiber beschäftigt. Den Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, über die Viehhofstraße am Zooviertel bis zum Sonnborner Ufer auszuweichen. Der Straßenbetrieb hofft, dass sich die Staus durch den Feiertag Fronleichnam (8. Juni) und des dadurch verlängerten Wochenendes in Grenzen halten.

Der Kiesbergtunnel war Mitte Mai für drei Tage in beiden Richtungen nicht befahrbar, weil „Straßen.NRW“ eine Sonderkontrolle angesetzt hatte. Wenige Tage zuvor war in der unteren Tunnelröhre in Richtung Elberfeld korrosionsbedingt Beton abgeplatzt und Teile davon auf die Fahrbahn gefallen. Es bestand die Befürchtung, dass die Schäden größer sein und eine längere Sperrung nach sich ziehen könnten. Der Tunnel wurde anschließend aber wieder freigegeben und soll saniert werden.

  • Die Scheckübergabe an Thomas Koemer.
    Erlös aus Benefizkonzert : Big-Band der Feuerwehr spendet an „Kindertal“
  • Wie sehen die Bürgerinnen und Bürger
    Wirtschaftsförderung Wuppertal : Ergebnisse der Umfrage zur Attraktivität der Stadt
  • In der Saatgut-Bibliothek können Saatgut-Tütchen mitgenommen
    Wuppertaler Zentralbibliothek : Saatgut-Tauschaktion und Medien-Flohmarkt

Ebenfalls am Mittwoch, allerdings um 21 Uhr, wird die A46 auf dem Abschnitt zwischen dem Kreuz Hilden bis zum Sonnborner Kreuz in Wuppertal gesperrt. Hauptgrund: Zwischen den Anschlussstellen Haan-Ost und dem Sonnborner Kreuz wird die Fahrbahn saniert. Sie erhält so genannten offenporigen Asphalt. Zuvor war der Bereich auf Höhe der Brücke Westring auf drei Spuren erweitert worden.

Der Landesbetrieb setzt neben schwerem Gerät in dem Abschnitt rund 50 Kräfte ein und geht davon aus, auch hier ebenfalls am frühen Montagmorgen fertig zu sein und die Spuren wieder freigeben zu können. Als Ausweichrouten gelten in den kommenden Tagen vor allem die B7 und die B228.
(Bilder von den Asphaltarbeiten in Richtung Düsseldorf)

Das Bauprojekt am Westring nähert sich damit – mit erheblicher Verzögerung – der Fertigstellung. Momentan wird noch an den Lärmschutzwänden gearbeitet. Die Gegenrichtung war bereits im April zwischen Sonnborn und Haan-Ost komplett neu asphaltiert worden. Die Bauarbeiten hatten jahrelang für erhebliche Staus vor allem im Berufsverkehr am Morgen und Abend gesorgt.

(jak)