Der Erfolg gibt ihm Recht

Der Erfolg gibt ihm Recht

Fast 100 Sänger in Sankt Antonius: Kantor Stefan Starnberger bildet den Chornachwuchs in Barmen aus.

Schulterlanges, blondes Haar. Die leichte Welle weht im Wind unter dem Fahrradhelm hervor. So nehmen ihn die Verkehrsteilnehmer an der Talachse wahr. Stefan Starnberger erkundet sein Wuppertal mit dem Rad, bei Wind und Wetter — seit knapp vier Jahren. So lange ist er bereits der Kantor der katholischen Gemeinde Sankt Antonius in Barmen.

Ein Video auf Youtube zeigt ihn, wie er im strömenden Regen auf den Innenhof der Kirche fährt. An die Aufnahmen kann sich Stefan Starnberger noch sehr gut erinnern. Klitschnass bis auf die Knochen wurde er damals. Und ein halbes Dutzend Mal wurde die Szene gedreht, dann erst "saßen" die knappen Sätze zur Begrüßung: "Mein Name ist Stefan Starnberger und ich bin hier der Antoniuskantor..."

Wie gesagt, fast vier Jahre ist das nun her, und seitdem hat sich in Antonius einiges in Sachen Chormusik getan. Nur etwa 20 Kinder tummelten sich damals noch in den Kinderchören. Für Stefan Starnberger, der für die Musik lebt, selbst aus dem Aachener Domchor hervorgegangen, dort auch viele Jahre Vorsänger war, ein Unding. "Für mich lässt sich eine lebendige Gemeinde an den Chören ablesen, vor allem an den Kinderchören", erklärt der Kantor, der sich mit viel Engagement an den Aufbau neuer Chorstrukturen machte.

Alle Schulen im Umkreis der Antoniuskirche, jeden Kindergarten im Bezirk hat er besucht oder angeschrieben, sich Rektorat und Kita-Leitung vorgestellt und die Werbetrommel für die Chöre gerührt. Klinkenputzen? "Ja, das kann man genau so sagen", stimmt der engagierte Musiker zu.
Und der Erfolg gibt ihm Recht. Mittlerweile singen in den drei Kinderchören wieder über 50 Kinder. Zusammen mit dem Erwachsenenchor sind es fast 100 Sänger. Eine Größe, die im Wuppertaler Osten ihresgleichen sucht. Mittlerweile bringen Chorkinder ihre jüngeren Geschwister mit. "Oder die Klassenkameraden sind dabei. Wir sind eine wachsende Chorgemeinschaft", freut sich Stefan Starnberger.

Aber das kann sich schnell ändern — auch das weiß der Musiker, der über das Theologiestudium zur Kirchenmusik kam. Gerade in den Umbruchphasen, wie nach der Schule, während der Ausbildung oder des Studiums, verlieren viele Jugendliche den Bezug zum Chor. "Das ist oft anders, wenn es eine gewachsene Gemeinschaft ist, wo die Kinder schon früh zu singen angefangen und erfahren haben, wie wertvoll die Gemeinschaft sein kann", sagt Starnberger.

+++++ Fakten +++++

Damit der Start in den Chor, vielleicht sogar in eine echte Gesangskarriere, gut gelingt, nimmt Stefan Starnberger ab dem 13. Januar 2017 wieder neue Kinder in die Antonius-Chöre auf. Mehr Informationen zu den Probezeiten und dem Probeort stehen auf der Internetseite www.antoniusmusik.de.

Mehr von Wuppertaler Rundschau