Crowdfunding für Vohwinkeler Flohmarkt

"Steckt in finanzieller Schieflage" : Crowdfunding für Vohwinkeler Flohmarkt

Vor gut einer Woche berichtete die Wuppertaler Rundschau mit Hinblick auf ein Gerichtsverfahren über bisher nicht gezahlte Gelder, dass der Vohwinkeler Flohmarkt auf finanziell wackeligen Füßen steht.

Nun hat Veranstalter Frank Varoquier eine Crowdfunding-Spendenaktion ins Leben gerufen.

"Der Vohwinkeler Flohmarkt steckt in einer finanziellen Schieflage", erklärt Frank Varoquier in einer Meldung an die Wuppertaler Medien. Und weiter: "Schon immer war der Vohwinkeler Flohmarkt knapp kalkuliert, um besonders den Anreiz für die privaten Trödler, die rund ein Drittel der Anbieter stellen, zu erhalten. Dadurch wurde das Defizit immer größer."

Um die Finanzierung des Flohmarkts für 2019 und darüber hinaus zu sichern, hofft der Verein "Vohwinkeler Flohmarkt" auf finanzkräftige Sponsoren, die den Trödel langfristig unterstützen. Dafür hat Frank Varoquier als 1. Vorsitzender des Vereins auf der Crowdfunding-Plattform https://www.betterplace.me/rettet-den-vohwinkler-flohmarkt ein Spendenaufruf gestartet.

"Schon Kleinspenden können hier helfen", erklärt er und betont, "dass der Vohwinkler Flohmarkt kein Wirtschaftsunternehmen ist oder gar Gewinn abwirft. Im Gegenteil, oftmals wurden vom Orga-Team private Gelder zugeschossen, was aber auf Dauer bei dem Finanzvolumen des Marktes nicht möglich ist."