Brandschutzkoffer: Tipps für das richtige Verhalten im Notfall

Neuer Brandschutzkoffer : Tipps für das richtige Verhalten im Notfall

Der Verband der Feuerwehren in NRW (VdF) und die Provinzial Rheinland Versicherungen haben einen neuen Brandschutzkoffer an die Feuerwehr Wuppertal übergeben. Es ist ein optimiertes Instrument für die Vermittlung von Brandschutzwissen und die Sensibilisierung für Brandgefahren.

Der Brandschutzkoffer enthält eine Ausstattung, die für den Fall der Fälle vorbereitet: Mit Rauchwarnmelder, Verbrennungsdreieck, Notruftelefon, Informationsmaterial und vielem mehr sind Brandschutzerzieher für ihre Arbeit in Kindergärten und Schulen ausgerüstet.

„Brandschutzerziehung kann gar nicht früh genug beginnen. Durch den Brandschutzkoffer werden die Kinder realitätsnah über die Wirkungsweise von Feuer aufgeklärt, und sie können zugleich aktiv das richtige Verhalten im Notfall üben“, so Tristan Krieger vom Verband der Feuerwehren in NRW. „Brandschutz ist ein wichtiges Thema, vor allem für die Zielgruppe Kinder“, sagt Tristan Krieger, Referent für Brandschutzerziehung und -aufklärung. Mit den Materialien könne schnell und einfach ein erstes Sicherheitstraining vermittelt werden.

Ulrich Zander, Leiter der Wuppertaler Feuerwehr: „Die ausgewählten Inhalte sensibilisieren die Kinder für das Thema Feuer, fördern den Abbau von Ängsten und schärfen ein reflektiertes Selbstbewusstsein.“

Ansprechpartnerin für die Brandschutzerziehung bei der Berufsfeuerwehr Wuppertal ist Michelle Marks. Seit Herbst 2016 übergeben der Verband der Feuerwehren in NRW in Zusammenarbeit mit der Provinzial Rheinland und der Westfälischen Provinzial an jede Kommune in NRW Brandschutzkoffer, um die Brandschutzerziehung vor Ort zu unterstützen.

Pro Jahr werden jeweils 100 neue Brandschutzkoffer verteilt. Bis 2019 sollen alle Städte und Gemeinden ausgestattet sein.