Einkaufszentrum geräumt Bombendrohung gegen Rathaus Galerie

Wuppertal · Die Wuppertaler Rathaus Galerie ist am Mittwochabend (30. November 2016) wegen einer Bombendrohung geräumt worden.

 Polizeibeamte überwachen den Bereich vor dem Gebäude.

Polizeibeamte überwachen den Bereich vor dem Gebäude.

Foto: Jens Grossmann

Der Anruf ging um kurz nach 18.30 Uhr direkt bei der Polizei ein. Sie informierte daraufhin das Center-Management, das umgehend die Räumung veranlasste. "Es hat alles reibungslos geklappt", so Polizei-Pressesprecher Christian Wirtz auf Anfrage der Wuppertaler Rundschau.

 Die umliegenden Straßen sind abgeriegelt.

Die umliegenden Straßen sind abgeriegelt.

Foto: Jens Grossmann

Die Polizei sperrte die umliegenden Straßen und Fußgängerbereiche - darunter die Zugänge ab Willy-Brandt-Platz mit einigen Weihnachtsmarkt-Ständen sowie Karlsplatz, Klotzbahn und Friedrichstraße - komplett. Auch das Parkhaus unter dem Karlsplatz war betroffen. Am Abend sollen Sprengstoff-Spürhunde das Gebäude durchsuchen. Gleichzeitig laufen die Ermittlungen nach dem Täter auf Hochtouren. "Wir forschen nach den Hintergründen", so Wirtz.

Im September hatte ein anonymer Anrufer eine Bombendrohung gegen die City-Arkaden ausgesprochen. Auch damals war der Komplex geräumt worden. Die Einsatzkräfte fanden aber nichts. Der Anruf erfolgte von einem Telefonapparat in der Herzogstraße.