1. Lokales

Anja Vesper: NRW setzt Förderung der „Sprach-Kitas“ fort

Ab dem 1. Juli : Vesper: NRW setzt Förderung der „Sprach-Kitas“ fort

Die NRW-Landesregierung steigt am dem 1. Juli 2023 in die Förderung des Bundesprogramms der „Sprach-Kitas“ ein. „In Kürze wird die Förderrichtlinie veröffentlicht“, so die stellvertretende Wuppertaler CDU-Kreisvorsitzende Anja Vesper. „Sie ermöglicht die Fortsetzung der Arbeit in den ,Sprach-Kitas‘ auch bei uns in Wuppertal.“

Seit der Entscheidung des Bundes, kurzfristig aus der Förderung der „Sprach-Kitas“ auszusteigen, habe sich Nordrhein-Westfalen für eine Fortsetzung des Programms eingesetzt. Nun stehe die Finanzierung für das gesamte Jahr.

„Ich freue mich, dass es gelungen ist, die Finanzierung für die ‚Sprach-Kitas‘ sicherzustellen“, erklärt Vesper. „Sprache ist ein zentraler Schlüssel für Teilhabe, deshalb legt die Landesregierung einen Schwerpunkt auf die Sprachförderung bei Kindern. Wir brauchen außerdem verlässliche Bildung, Erziehung und Betreuung in den Kindertageseinrichtungen. Das gelingt nicht ohne attraktive und wertschätzende Arbeitsbedingungen für die Fachkräfte – auch dabei hilft das von allen Seiten hochgelobte Programm.“

Rund 30 Prozent der Kinder in den Kindertageseinrichtungen in NRW wachsen in Familien auf, in denen vorrangig nicht Deutsch gesprochen wird. Über die Förderung der „Sprach-Kitas“ werden insbesondere Kinder in den Blick genommen, deren Eltern selbst keine oder eingeschränkte Deutschkenntnisse haben.

  • Stefanie Rüntz.
    Festakt mit Minister : Landgericht: Stefanie Rüntz nun offiziell Präsidentin
  • Eine Situation von zahlreichen jeden Tag
    Bezirksvertretung Elberfeld : SPD will Schulstraßen gegen „Elterntaxis“ testen
  • Die Titelseite der Ausgabe vom 17.
    Digitale Ausgabe : Die aktuelle Rundschau – jetzt schon online

Gleichzeitig können alle anderen Kinder von der Förderung profitieren. Inhaltliche Schwerpunkte sind die alltagsintegrierte sprachliche Bildung, inklusive Pädagogik und die Zusammenarbeit mit den Familien.