1. Lokales

Absage aus Wuppertal: Kein bergischer Stand auf der „Expo Real 2021“

Absage der Messe-Teilnahme : Kein bergischer Stand auf der „Expo Real 2021“

Die Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (BSW) sagt ihre Teilnahme an der internationalen Immobilienmesse „Expo Real 2021“ ab. Das haben die Wirtschaftsförderungen der Städte Wuppertal, Remscheid und Solingen beschlossen.

Die „Expo Real“, eine Fachmesse für Immobilien und Investitionen, ist als Präsenzveranstaltung in München für den Zeitraum vom 11. bis 13. Oktober 2021 geplant. Ob sie durchgeführt wird, ist noch fraglich. „Vor dem Hintergrund des aktuellen Pandemie-Geschehens erscheint uns die Teilnahme als Aussteller an einer internationalen Messe nicht sinnhaft durchführbar“, so BSW- Geschäftsführer Stephan A. Vogelskamp.

Auch viele andere Wirtschaftsförderungen bauen keine Stände in der bayerischen Landeshauptstadt auf. Das zeigt das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Verbandes der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaften. Demnach haben sich nur wenige dafür entschieden, die meisten haben sich ebenfalls dagegen ausgesprochen bzw. sind noch weiterhin unentschlossen. „Wir verfolgen mit Interesse, wie sich das Messewesen generell in den nächsten Monaten entwickeln wird“, so Vogelskamp. „Die Pandemie hat in dieser Hinsicht die Suche nach neuen Formaten und Möglichkeiten durchaus positiv belebt.“

  • Stephan Alexander Vogelskamp.
    Für fünf Jahre gewählt : Vogelskamp bleibt BSW-Geschäftsführer
  • Der Gemeinschaftsstand.
    Bergischer Gemeinschaftsstand : Wuppertal plant für die Eisenwarenmesse 2022
  • Symbolbild.
    Fünf Ausgezeichnete : Wuppertaler Jugendkulturpreise 2021 verliehen

Sollte die „Expo Real“ als Präsenzveranstaltung stattfinden, sei ist es den Partnern aus dem bergischen Städtedreieck weiterhin möglich, „als Besucher an der Messe teilzunehmen und Gespräche im Sinne der Entwicklung des Wirtschaftsstandortes zu führen“.