Thema Radspur auf dem Wall: Samstags komplett zugeparkt Betr.: neue Fahrradspur auf dem Wall, offener Brief an Oberbürgermeister Andreas Mucke

Thema Radspur auf dem Wall : Samstags komplett zugeparkt Betr.: neue Fahrradspur auf dem Wall, offener Brief an Oberbürgermeister Andreas Mucke

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Mucke,

Wuppertal wird langsam zur Fahrradstadt. Dieses ist sehr schön an der Freigabe des Walls zu erkennen – und dass  sich sowohl in der Politik als auch in der Verwaltung etwas in der Denkweise ändert.

Es ist auch sehr erfreulich, dass  dabei auch Autofahrer mitgenommen werden und keine Kosten oder Mühen gescheut werden, diese über geänderte Verkehrsführung zu Informieren. Am Wall wurden extra Flyer (Postkarten) entwickelt, um  schon mal die Autofahrer, die bisher gewohnt waren, dort zu parken, darauf hinzuweisen, dass es sich demnächst um eine Fahrradspur handeln wird. Auch das Datum der Freigabe steht auf diesen Flyer. Ein dickes Lob dafür an die kreativen Köpfe der Verwaltung.

Am Samstagabend wollte ich diese neue Wegeverbindung direkt mal anschauen. Ich hätte jetzt noch mit dem ein oder anderen Falschparker gerechnet. Allerdings war die ganze Fahrspur für Fahrradfahrer von vorne bis hinten zugeparkt. Nur die Einmündungen zu der Fußgängerzone waren frei.

Wie der Zufall es wollte, konnte ich direkt einen Falschparker persönlich ansprechen. Das brauchte ich allerdings nicht, weil die Politessen diesen schon informiert hatten. Er blieb dennoch stehen und ging weg. Daraufhin habe ich mich mit den Politessen unterhalten. Die hatten die Order von den Vorgesetzten, noch keine Knöllchen zu verteilen oder gar abschleppen zu lassen. Dies wäre ja noch hinnehmbar, solange die Straße Wall nicht offiziell freigegeben ist.

Allerdings trotz Kenntnis der Freigabe noch Falschparker zu dulden, geht deutlich über das übliche  „Drücken wir mal ein Auge zu”.