Leserbrief „Am besten alle auf den Scharpenacken karren“

Wuppertal · Betr.: Autokorsos während der EM, offener Brief von Axel Sindram („Pro Bahn“)

 Autokorso im Jahr 2021 in Elberfeld.

Autokorso im Jahr 2021 in Elberfeld.

Foto: Wuppertaler Rundschau

Sehr geehrter Herr Sindram, sie haben ja sowas von recht. Solche Großveranstaltungen mit zu erwartender Rudelbildung sind grundsätzlich bei Strafe zu verbieten.

Denn vor allem Spiele wie zum Beispiel Österreich – Frankreich, Belgien – Slowakei oder der Kracher Georgien – Portugal werden den Verkehr auf der gesamten Talachse völlig zum Erliegen bringen. Abertausende Feierwütige werden auf den Straßen sein und diese blockieren!? So eine garstige Mobilitätsverweigerung …

Wenn's nach Ihnen geht, werden für zukünftige Veranstaltungen gefälligst „Scammer“ eingeschaltet, damit keiner gucken und hören kann. „Keine Gucker, kein Korso.“ Schon rollen die abends bekanntlich „sowas von proppevollen“ Busse geschmeidig durchs Tal. – Ironie aus.

Sie sind nicht zufällig mal auf die Idee gekommen. den 70 bis 80 bedürftigen Menschen während der EM-Zeit einen anderen Platz anzubieten? Bei rechtzeitiger Planung und Kommunikation mit diesen Menschen wäre das durchaus möglich, aber dann müsste der Herr Sindram ja auch flexibel sein!?

Verbieten versuchen und madig machen ist da der einfachere Weg. Apropos: Was machen Sie mit diesen „lästigen Demos“? Mehr Demokratie oder FFF. Die blockieren ja auch ihren geliebten ÖPNV!?

Am besten alle auf den Scharpenacken karren, da können die dann rumrennen ...

Max Theiß

Leserbrief an die Wuppertaler Rundschau: redaktion@wuppertaler-rundschau.de
● Zu den Rundschau-Leserbriefen: hier klicken!
● Allgemeine Hinweise zur Veröffentlichung: hier klicken!