Fahrgastverband „Pro Bahn“ Konzept mit Blick auf EM-Autokorsos gefordert

Wuppertal · In einem offenen Brief an die Stadt, die Polizei und die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) mahnt der Fahrgastverband „Pro Bahn“ (Regionalverband Bergischen Land einen „verlässlichen Linienbusverkehr während der Fußball-Europameisterschaft“ an. Der Wortlaut.

 Autokorso in Elberfeld während der 2021 ausgetragenen EM.

Autokorso in Elberfeld während der 2021 ausgetragenen EM.

Foto: Christoph Petersen

„Sehr geehrte Damen und Herren, ab dem 15. Juni bis zum 14. Juli findet die Fußball-EM statt, wobei in der Gruppenphase in der 2. Juni-Hälfte täglich Spiele mit Anfangszeiten 15 Uhr, 18 Uhr und 21 Uhr ausgetragen werden.

Kurz nach Spielende werden sich je nach Ergebnis wieder Autokorsos in den Innenstädten bilden, die den Verkehr und insbesondere wieder den ÖPNV ab dem späten Nachmittag für den Rest des Tages – durchaus gewollt – zum Erliegen bringen. Gerade in unserer international aufgestellten Stadt leben zahlreiche Menschen aus den EM-Teilnehmerländern, die durchaus an jedem Spieltag für einen Autokorso ,gut‘ sind. Haupt-Treffpunkt wird wie in der Vergangenheit der Innenstadtbereich Gathe – Morianstraße – Kreuzung Bundesallee – Bahnhofstraße sein, wobei die Fans mit ihren Pkw an Ort und Stelle stehen bleiben und für längere Zeit auch nicht weiterfahren.

Autokorso in Wuppertal: Jubel nach dem Zitter-Remis gegen Ungarn
11 Bilder

Jubel nach dem Zitter-Remis

11 Bilder
Foto: Christoph Petersen

Die in diesem Bereich verkehrenden Buslinien werden in dieser Zeit vollständig zum Stillstand kommen. Dies bedeutet für die Fahrgäste des ÖPNV eine wochenlange komplette Verweigerung von Mobilität in bedeutenden Zeiträumen des Tages. Wir sind im Interesse der von uns vertretenen Fahrgäste nicht bereit, solche Zustände hinzunehmen, zumal die Verlässlichkeit des ÖPNV-Angebotes in jüngster Vergangenheit ohnehin durch Streiks, Fahrermangel usw. erheblich gelitten hat.

Wir bitten daher um Ihre Lösungsvorschläge, wie für die Fahrgäste ein verlässliches Busverkehrsangebot in den Nachmittags- und Abendstunden sichergestellt werden kann, wenn schon ein Verzicht auf Autokorsos weder gewünscht ist noch durchgesetzt werden kann.

EM-Autokorso auf der Wuppertaler B7
40 Bilder

EM-Autokorso auf der B7

40 Bilder
Foto: Christoph Petersen

Darüber hinaus möchte ich, der Unterzeichner, ergänzend darauf hinweisen, dass das Sozialmobil der Wuppertaler Tafel, das auch ich regelmäßig fahre, an Werktagen täglich gegen etwa 19:30 bis 20 Uhr am Döppersberg eintrifft und etwa 70 bis 80 bedürftige Menschen mit Essen versorgt. Gerade für die Menschen auf der ,Platte‘ am Döppersberg bedeutet dies häufig die einzige Mahlzeit des Tages! Das Zusammentreffen mit feiernden Fußballfans am Standort Wupperpark / Cafe Cosa dürfte für unsere Kundinnen und Kunden ebenfalls nicht angenehm sein.

Wir bitten daher dringend darum, wirksame Maßnehmen zu überlegen, so dass der Busverkehr und auch die Versorgung der Tafel- Kunden zuverlässig abgewickelt werden können.

Axel Sindram
1. Vorsitzender Fahrgastverband „Pro Bahn“