1. Corona Virus

Kurzarbeit für 49.000 Menschen in Wuppertal angezeigt

Corona-Pandemie : Kurzarbeit für 49.000 Menschen angezeigt

In Wuppertal sind nach vorläufigen Auswertungen bis zum 25. Juni 2020 genau 3.253 Anzeigen auf Kurzarbeit eingegangen. Nach Angaben der Agentur für Arbeit beziehen sie sich auf rund 49.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Aktuell sind in Wuppertal 19.545 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 786 Personen oder 4,2 Prozent mehr als im Vormonat, im Vergleich zum Juni des Vorjahres sind es 4.865 Personen (rund 33 Prozent) mehr. Die Arbeitslosenquote steigt auf 10,7 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich noch auf acht Prozent. 2.370 Menschen meldeten sich im Juni neu oder erneut arbeitslos, 1.600 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden.

Momentan sind 2.134 junge Menschen unter 25 Jahren von Arbeitslosigkeit betroffen - im Vergleich zum Vormonat sind dies 103 Jugendliche (5,1 Prozent) mehr. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Jugendarbeitslosigkeit um 563 Jugendliche (35,8 Prozent) gestiegen. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen hat sich im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat auf 6.511 Menschen erhöht. Vor einem Jahr waren es 1.197 (22,5 Prozent) weniger. Davon werden rund 90 Prozent (5.868 Personen) in der Grundsicherung betreut. Die Unterbeschäftigung erfasst zusätzlich zur Arbeitslosigkeit auch Personen, die als Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Maßnahmen, aufgrund von Krankheit oder sonstigen Gründen, nicht als Arbeitslose gezählt werden. Die Unterbeschäftigung umfasst aktuell 31.230 Personen. Das sind 76 Personen mehr als im Vormonat bzw. 2.550 Menschen oder 8,9 Prozent mehr als im Juni 2019.