Wuppertaler Musikszene hilft Flüchtlingen: Zweimal „We for You“-Benefiz

Wuppertaler Musikszene hilft Flüchtlingen : Zweimal „We for You“-Benefiz

Die Wuppertaler Musikszene macht gemeinsame Sache für die Flüchtlingshilfe — bei zwei großen Charity-Konzerten im Opernhaus.

"Nicht reden, sondern anpacken" — das ist die Devise von Renate Reinartz angesichts der vielen Flüchtlinge, die in Wuppertal erste Unterkunft erhalten haben. Ihre Idee: ein Benefiz Festival zu Gunsten der Flüchtlingshilfen im Tal mit möglichst vielen Wuppertaler Musikern. Damit rannte sie überall offene Türen ein. In kürzester Zeit entstand ein mehrstündiges Programm mit lokalen Acts von Hip-Hop über Blues, Musical-Dance und Party-Musik bis hin zu Rock und Pop, das am 31. Oktober und 1. November 2015 (Samstag und Sonntag) jeweils ab 19 Uhr (18 Uhr Einlass) im Opernhaus über die Bühne geht.

Mit dabei sind unter anderem fast alle populären Oldie-Bands aus dem Tal: Pöms, Setlist, Blue Fellows, Die alten Schweden, 1Night-Band oder Kings-Size geben sich die Mikrofone in die Hand. Jeder Auftritt dauert inklusive Zugabe 20 Minuten. Während die allermeisten Teilnehmer noch nie auf der Opernhaus-Bühne gespielt haben, genießen die "Desperate-Divas" Heimvorteil, denn sie stammen aus dem Opern-Ensemble. Ihr Programm bietet allerdings "alles außer Oper". Außerdem mit dabei: Sängerin und Songschreiberin Teneja, die schon bei der Pressekonferenz zur Veranstaltung für Gänsehaut-Momente sorgte, und die Hip-Hop-Formation der Gesamtschule Barmen (gerade mit Platz neun von der WM in Glasgow zurückgekehrt).

Alle Künstler verzichten für den guten Zweck auf Gage, selbst das sonst obligatorische Back-Stage-Catering übernehmen sie selbst. Und Freikarten gibt's natürlich grundsätzlich nicht.