Feuertal-Festival auf der Hardt: Zwei Tage familiär und besonders

Feuertal-Festival auf der Hardt : Zwei Tage familiär und besonders

Am Wochenende hält wieder das Mittelalter Einzug in Wuppertal: Am Freitag und Samstag (17. und 18. August 2018) steigt das "Feuertal Festival" auf der Hardt, eines der stimmungsvollsten und atmosphärischsten Open Airs in Deutschland.

"Das Festival ist super familiär, das Gelände ein Traum und die Atmosphäre dadurch immer etwas ganz Besonderes", findet "Schandmaul"-Gitarrist Martin "Ducky" Duckstein. "Subway To Sally"-Sänger Eric Fish pflichtet bei: "Ohne Zweifel gehört das ,Feuertal' zu meinen Lieblingsfestivals. Die ganz besondere Location trägt zur fantastischen Atmosphäre bei. Hoch aufragende Steinwände beschwören ein Gemeinschaftsgefühl, welches seinesgleichen sucht!"

Fish hat seine persönlichen Höhepunkte bereits vor einigen Jahren in dem Lied "Im Feuertal" verarbeitet, das seither die offizielle Hymne der Veranstaltung ist: "Meine innige Verbundenheit mit dem ,Feuertal‘ habe ich in der ,Feuertalhymne‘ zum Ausdruck gebracht. Das ,Feuertal-‘Lied ist inzwischen fester Bestandteil des musikalischen Programmes und wird in jedem Jahr vom Publikum gesungen. Sieben Mal bereits habe ich das Fest als Moderator auf meine ganz eigene Art begleitet."

Auf Grund seines Tourkalenders ist dies zwar diesmal leider nicht möglich: "Ich habe aber für starken Ersatz gesorgt!" Als Moderator fungiert nun Major Voice — ein renommierter Opernsänger, der derzeit in der Gothic-Szene gefeiert wird.

Das diesjährige Line Up:
Freitag: Versengold, Bannkreis, Coppelius, Krayenzeit, Dunkelschön.
Samstag: Saltatio Mortis, Schandmaul (akustisch), Paddy And The Rats, Ganaim, Incantatem, Punch'n'Judy.

Neben der Hauptbühne lockt wieder ein traditioneller Mittelaltermarkt und lädt zum Stöbern in vergangenen Zeiten ein. Neben Handwerk und allerlei Schönem präsentiert sich dabei auch eine prunkvolle Schlemmermeile, die ganz im Sinne mittelalterlicher Gastfreundschaft für das leibliche Wohl sorgt — für zwei Tage verwandelt sich das Areal im Herzen Wuppertals in ein buntes Treiben.

Einlass ist jeweils ab 13 Uhr, Beginn um 14 Uhr. Kurzentschlossene haben die Möglichkeit, für beide Veranstaltungstage vor Ort an den Tageskassen noch Tickets zu erwerben.

Auch in diesem Jahr bringt ein Bus-Shuttle die Fans vom Gelände zum Campingplatz oder wahlweise zur Aftershow-Party in den Club "Underground". Das "Hotel Feuertal" lädt zum Campen im Freibad an der Mirke ein — Frühstück gegen einen Obolus und Badespaß garantiert. Die Anreise ist dort schon am Donnerstag möglich.

Mehr von Wuppertaler Rundschau