1. Stadtteile
  2. Wichlinghausen

Neuer Trinkwasserbrunnen auf dem Wichlinghauser Markt​

Gemeinschaftsaktion : Neuer Trinkwasserbrunnen auf dem Wichlinghauser Markt

Auf dem Wichlinghauser Markt sorgt künftig ein Trinkbrunnen dafür, dass niemand durstig bleiben muss. Er wurde auf Initiative des Vereins „Wir in Wichlinghausen“ (WiW) errichtet.

Die Mittel für die Errichtung des Brunnens wurden dem städtischen Eigenbetrieb Wasser und Abwasser (WAW) von der Bezirksvertretung Oberbarmen zur Verfügung gestellt. Der WAW ist Betreiber und hat die Stadtwerke (WSW) mit der Installation des Brunnens beauftragt.

WiW hat die Patenschaft für den Trinkwasserbrunnen übernommen und wird sich vor Ort um den Trinkwasserbrunnen kümmern. Das umfasst an Werktagen tägliche Kontrollen zur Sauberkeit rund um den Brunnen. Darüber hinaus werden am Brunnen monatlich Proben entnommen und im Labor überprüft. „Dieses Konzept hatte bereits zum Erfolg des ersten öffentlichen Trinkwasserbrunnens am Gutenbergplatz beigetragen. Dort kümmert sich der Verein ,Aufbruch am Arrenberg‘ um den Spielplatz-Brunnen“, so die Verwaltung.

Bewährt hatbe sich auch das beim ersten Brunnen eingesetzte Modell: „Deshalb kommt auch am Wichlinghauser Markt wieder ein Modell des niederländischen Herstellers ,Join the pip‘ zum Einsatz. Diese Brunnen stehen in den Niederlanden bereits an über 1.000 Standorten, in Schulen, Universitäten oder Parks.“

  • Symbolbild.
    Polizei bittet um Hinweise : Nächtlicher Überfall am Wichlinghauser Markt
  • Der Rauch quoll aus dem Fenster.
    Wichlinghausen : Brand in Dachwohnung eines Mehrfamilienhauses
  • Symbolbild.
    Wichlinghausen : Gebäude nach Brand zurzeit unbewohnbar

Perspektivisch sollen künftig mehr Trinkwasserbrunnen im Stadtgebiet installiert werden. „Sie können helfen, die Folgen des Klimawandels – zu heiße Straßen und Plätze – für die Menschen zu mildern. In städtebaulichen Planungen sind sie deshalb ebenso ein Thema wie im Hitzeaktionsplan, der zurzeit erstellt wird“, heißt es aus dem Rathaus.