AWG verschenkt Wuppertaler Obst- und Gemüsebeutel

Nikolaus auf dem Recyclinghof : AWG verschenkt Wuppertaler Obst- und Gemüsebeutel

Die Abfallwirtschaftsgesellschaft Wuppertal (AWG) hat den Nikolaustag (6. Dezember 2019) genutzt, um auf ihrem Recyclinghof Uellendahl an ihre Kundinnen und Kunden besondere Nikolausgeschenke zu verteilen: Wuppertaler Obst- & Gemüsebeutel. Unter dem Slogan „Mach’s ohne Plastik!“ soll die Flut von Plastiktüten beim täglichen Einkauf eingedämmt werden.

Der Wuppertaler Obst- & Gemüsebeutel besteht zu 84 Prozent aus Bio-Baumwolle und zu 16 Prozent aus recycelten PET-Flaschen. Er ist immer wieder verwendbar. Bei der Nikolaus-Aktion wurden die Beute mit frischem Obst vom Markt in Elberfeld befüllt. An die 40 Besucherinnen und Besucher auf dem Recyclinghof am Bornberg freuten sich über das „AWG-Nikoläuschen“. Wolfgang Nolzen: „Eine tolle Idee, um beim Einkauf Plastik zu sparen.“

Um bei Feiern und Festen nicht unnötige Müllberge anzuhäufen, bietet die AWG ihre Mehrwegbecher und zwei Spülmobile zum Verleih an. Auf dem Betriebshof am Klingelholl, beim Autorecycling am Deutschen Ring und an den Recyclinghöfen wurden Einwegbecher aus Pappe abgeschafft und auf Mehrweg umgestellt. Außerdem sind die Mitarbeiter mit Mehrweg-Trinkflaschen und -Kaffeebechern ausgestattet.

AWG und ESW haben die Bergische Becherkarte ins Leben gerufen. Über die Internetadresse www.bergischebecherkarte.de finden sich Bäckereien, Lokale und Cafés, in denen die Besucher ihren Kaffee zum Mitnehmen in einem Mehrwegbecher erhalten. Im Sinne der Abfallvermeidung verteilen AWG und die Wuppertaler Stadtwerke jedes Jahr an alle Erstklässler eine Brotdose und eine Trinkflasche. Jedes Jahr gehören AWG und ESW zum Organisationsteam des alljährlichen „Wupperputzes“, machen bei den beliebten Picobello-Tagen in den Stadtteilen mit, organisieren in Kitas und Schulen die Papiersammelaktion und unterstützen als langjähriger Partner die Station Natur und Umwelt bei ihren Aktionen für Abfallvermeidung. Regelmäßig sind auf dem Betriebsgelände am Klingelholl in Barmen Kitas und Schulen zu Gast, um den Nachwuchs beispielsweise mit Hilfe der Trenntabelle für Kids für das Thema Müllvermeidung und -trennung zu sensibilisieren.

So vermeiden Sie im Alltag unnötigen Abfall
- Baumwolltaschen, Einkaufskorb oder Klappboxen reduzieren den Verbrauch von Plastik- und Papiertüten.
- Kaufen Sie Unverpacktes ein.
- Wer statt Einweg- Mehrwegflaschen bzw. -gläser verwendet, vermeidet Abfall.
- Nachfüllen statt wegwerfen: Nachfüllsysteme gibt es für Körperpflege-, Hygiene-, Wasch- und Reinigungsmittel.
- Kugelschreiber, Feuerzeuge und Rasierer gibt es zum mehrmaligen Gebrauch.
- Benutzen Sie für das Pausenbrot eine auswaschbare Brotdose, so werden Plastik- bzw. Aluminiumfolien und Papiertüten überflüssig.
- Umweltbewusst verschenken: Präsente zum Beispiel in Zeitungspapier, Geschirr- oder Handtücher verpacken, oder ganz auf eine Geschenkverpackung verzichten.
- Kaufen Sie Ware nach Qualität, Langlebigkeit und Reparaturfreundlichkeit statt Billigware, für die es häufig keine Ersatzteile gibt.