1. Stadtteile
  2. Rott

Neuer Trimmplatz: Die Rotter werden immer fitter

Neuer Trimmplatz : Die Rotter werden immer fitter

Neuer Coup des Rotter Bürgervereins: Im Schönerbecker Busch wurde für 25.000 Euro ein Trimmplatz errichtet.

Der Schönebecker Busch ist das grüne Herzstück des Bezirks. Über Generationen verbinden teilweise ereignisreiche Erlebnisse die Menschen mit dem Busch. Legendär bleibt kurz nach dem Zweiten Weltkrieg das Feuerwerk "Rott in Flammen". Wobei Rotter Karnevalisten sich mit dem Spektakel am nächtlichen Himmel über den Busch finanziell übernommen hatten und nach der großen Knallerei ihre närrische Freundschaft kündigten und die Gesellschaft auflösten.

Dagegen ist der Rotter Bürgerverein über Jahrzehnte standfest geblieben — auch am Schönebecker Busch, der als Standort des jährlich ausgerichteten Rotter Unicef-Festes gesetzt ist. Mit dem Erlös aus 45 Festen konnte der Rotter Bürgerverein insgesamt 131.000 Euro an Unicef und 211.000 Euro für soziale Zwecke und Organisationen überweisen.

Jetzt hat der Verein den kleinen Park, der auf dem Rott nur liebevoll "Busch" genannt wird, durch einen attraktiven Trimmplatz bereichert. Auf 140 Quadratmetern wurden fünf moderne Trimmgeräte montiert. Bauch,- Rücken,- Nacken,- Gesäß,- Oberschenkel können dort mit Leichtigkeit an frischer Luft und vor allem kostenlos trainiert werden.

Karl-Heinz Emde, Ehrenvorsitzender des Rotter Bürgervereins, hatte die Idee mit aus dem Urlaub von der Nordsee gebracht. "Wir haben damit den Plan von einem Mehrgenerationen-Spielplatz bei uns auf dem Rott verwirklicht", bekräftigt der Mann, der auf dem Rott zusammen mit dem Bürgerverein sehr viel bewegt hat.

Else Olbricht, eine sportliche Dame die keinen Probleme mit ihrem Alter hat — "Ich bin 83 und gehe noch immer Turnen" — gehörte zu den ersten Aktiven, die sich nach einigen Einheiten an den fünf Trimmgeräte begeistert äußerte: "Wieder eine tolle Sache des Bürgervereins". Zusammen mit ihrer Tochter hat die fitte Seniorin nun ein neues sportliches Anlaufziel in unmittelbarer Nachbarschaft.

Nachbarschaftshilfe leistete auch die Rotter Firma Baumeister. Dank Senior Horst und Junior Sascha konnten die Gesamtkosten im Rahmen von 25.000 Euro gedeckelt werden.