1. Stadtteile
  2. Rott

Ganz viele gute Taten

Ganz viele gute Taten

"So viel Geld haben wir noch nie aus dem Erlös eines Unicef-Festes an die Kinderhilfs-Organisation gespendet": Für Karl-Heinz Emde war die Übergabe des 6.000-Euro-Schecks an die Wuppertaler Unicef-Mitarbeiterin Uschi Weckelmann "der schönste Tag des Jahres".

Zuvor hatte der Vorstand des Rotter Bürgervereins entschieden, das die Summe hälftig aufgeteilt für die Unterstützung des "El-Niño-Projekts" zum Brunnenbau in Afrika und die Kinderhilfe im Jemen verwendet wird. Die Arbeit der Junior Uni unterstützte der Bürgerverein mit 1.000 Euro. Der Wuppertaler Tafel wurden erneut 500 Euro für Benzinkosten überwiesen — und die DI-Jugendmannschaft von Viktoria Rott darf sich über einen neuen Trikotsatz im Wert von 600 Euro freuen.

Mit der Bilanz der Spenden sind die Rotter weiterhin der souveräne Spitzenreiter unter den Wuppertaler Bürgervereinen. 131.000 Euro flossen aus dem Barmer Stadtteil bisher an Unicef — und mit 225.000 Euro unterstützte der Bürgerverein in den zurückliegenden Jahren soziale Projekte überwiegend auf dem Rott.

Die guten Taten haben sich auch in der Mitgliederkartei positiv ausgewirkt. Mit einer Werbeaktion auf dem Rotter Platz hat der Bürgerverein 48 neue Mitglieder gewonnen. Das bedeutet: Mit 542 Mitgliedern hat der Rotter Bürgerverein einen neuen "Vereinsrekord" aufgestellt.