1. Stadtteile
  2. Cronenberg

24. Cronenberger Werkzeugkiste: Startschuss um 9.30 Uhr

24. Cronenberger Werkzeugkiste : Startschuss um 9.30 Uhr

Es ist ein Fest mit Tradition und, nicht zuletzt, mit einer wichtigen sozialen Aufgabe. Die Cronenberger Werkzeugkiste steht für ein miteinander leben und einander verstehen. Das ist das Rückgrat der Veranstaltung, die es bereits seit 1972 gibt.

Ziel ist es auch, Einrichtungen für behinderte Menschen in Wuppertal und der Partnerstadt Schwerin zu unterstützen. Zudem wird seit einigen Jahren ein Teil des Erlöses an soziale und gemeinnützige Organisationen in Cronenberg ausgeschüttet.

Das Orga-Team eröffnet um 9.30 Uhr gemeinsam mit den Schirmherren Oberbürgermeister Andreas Mucke und IHK-Präsident Thomas Meyer ganz offiziell die 24. Kiste. Vorher sind aber schon zahlreiche Stände geöffnet und laden zum Schnuppern, Essen und Handeln ein. Die "Sound Trumpets Wuppergold" eröffnen den musikalischen Reigen auf der Bühne am Rathausplatz um 10 Uhr, gefolgt von Florian D. und "TheCube", den Gewinnern des Solinger Schüler-Rockfestivals 2016. Das abwechslungsreiche Programm hält bis in die Abendstunden an und endet mit einem Höhenfeuerwerk um 22 Uhr.

Auch zur 24. Ausgabe der Werkzeugkiste ist es den Organisatoren gelungen, etwas Neues an den Start zu bringen. So finden sich unter den weit über 100 Ständen und Bühnen ein Biergarten vor dem Ehrenmal mit Cronenberger Bier, sowie ein Schwerpunktangebot für Familien, auch am Ehrenmal, eine Kinder-Eisenbahn und Fußball-Dart. Auch ein Schmied aus Müngsten lädt zum Selberschmieden ein.

Rund 1.000 Helfer sind während der Werkzeugkiste im Einsatz, um den Besuchern einen schönen Tag zu bereiten. Und der Erlös kann sich auch sehen lassen. Immerhin konnte mit der 23. Werkzeugkiste die 1-Millionen-Euro-Grenze geknackt werden. Der Reinerlös der Cronenberger Werkzeugkiste geht in diesem Jahr an die Kinder- und Jugendwohngruppen der Stadt Wuppertal. Insbesondere der Notaufnahme für Mädchen und Jungen unter 14 Jahren am Jagdhaus soll geholfen werden. "Hier werden Kinder, die in Not geraten und akut gefährdet sind, unterstützt", erklärt Udo Hinsche, Mit-Organisator der Kiste.

Zudem werden die Initiative für krebskranke Kinder in Wuppertal, das DRK-Jugendzentrum am Mastweg sowie neun weitere Einrichtungen für behinderte Menschen in Wuppertal und Schwerin bedacht.

Bei dem zu erwartenden Ansturm werden Parkplätze rar gesät sein. Wer mit dem Fahrrad anreist, den erwartet am Zentrum Emmaus an der Hauptstraße 39 ein besonderer Service. Hier gibt es einen bewachten Zweirad-Parkplatz und noch einen Fahrrad-Check, verspricht Stephan Schaller von der Initiative „Nachhaltig in Cronenberg“. Foto: Eduard Urssu

Das komplette Kisten-Programm gibt es im aktuellen Magazin zur Werkzeugkiste. Wer vorab schon wissen möchte, wo, wer, was zu sehen und zu erleben ist, der sollte einen Blick auf die Homepage des Werkzeugkisten-Vereins auf www.Cronenberger-Werkzeugkiste.de werfen. PS: Die 25. Cronenberger Werkzeugkiste öffnet am 6. Juli 2019.

Insgesamt werden zur 24. Cronenberger Werkzeugkiste 4.000 Preise ausgeschüttet. Angefangen hat alles mit einem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr in den 1970er Jahren in der damaligen Unterkunft der Lebenshilfe. Was sich dort für ein Bild bot, daran kann sich Hans-Peter Mühlhoff noch heute gut erinnern: "Es waren bescheidene Unterbringungsmöglichkeiten und schlechte."

Kurzerhand wurde eine Benefizveranstaltung zugunsten der Lebenshilfe auf die Beine gestellt — die Cronenberger Werkzeugkiste war geboren.

Den Initiatoren — Heinz Vitt, Hans Rötzel und Manfred Papschick — sind die Cronenberger noch heute dafür dankbar. Aber auch der lokalen Industrie um Hans Hermann Lohmann, der viele Helfer mit ins Boot holte.

Mit dem Verkauf und Verlosung von Werkzeug namhafter Cronenberger Firmen und den vielen Stände verschiedener Vereine und Organisationen hat sich die Werkzeugkiste in kürzester Zeit zu einem festen Bestandteil der Wuppertaler Festtage entwickelt.