Cronenberg: CDU boykottiert BV-Sitzung

Cronenberg : CDU boykottiert BV-Sitzung

Die Cronenberger CDU hat die Sitzung der Bezirksvertretung am Mittwochabend (31. Oktober 2018) größtenteils boykottiert. Grund sind Dissonanzen mit der Verwaltung.

Oberbürgermeister Andreas Mucke (SPD) habe im Oktober zugesagt, dass die BV eng in das Thema "Planung Ortsmitte" einbezogen werde. Auch solle im November eine entsprechende Veranstaltung durchgeführt werden. "Leider ist der CDU-Fraktion bis zum heutigen Tage eine enge Mitarbeit nicht bekannt", so der Fraktionsvorsitzende Michael-Georg von Wenczowsky.

Da die Tagesordnung keine Berichterstattung zum Thema enthalten habe, habe man einen Antrag gestellt. Dieser sei durch den Beigeordneten Meyer mit der Bemerkung abgelehnt worden, der Antrag sei zu spät eingegangen und deshalb eine Berichterstattung erst in der Novembersitzung möglich.

"Hier wird, wie auch in weiteren Vorgängen, deutlich. dass die Verwaltung die Beschlüsse der BV ignoriert, nicht beantwortet oder in eigener Machtvollkommenheit handelt. Scheinbar werden die gewählten Bezirksvertreter von der Verwaltung nicht mehr ernst genommen. Durch dieses Verhalten der Verwaltung wird die Politikverdrossenheit bei den Bürgern gefördert. Man könnte auch darüber nachdenken, ob hier nicht parteipolitisches Handeln über die Sache gestellt wurde", so die CDU. Da "in Wuppertal die Bezirksvertreter scheinbar nicht mehr gebraucht werden", habe nur ein Mitglied teilgenommen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau