Offene Gartenpforte: 1.900 Quadratmeter Paradies

Offene Gartenpforte : 1.900 Quadratmeter Paradies

Herbert Dautzenbergers Garten ist ein Paradies mitten in Cronenberg, das im Zuge der "Offenen Gartenpforte" am Samstag und Sonntag (14. und 15. Juli 2018) besichtigt werden kann.

Eine dicke Hummel fliegt vorbei, die grünen Blätter der alten Birke rascheln sanft im Wind und im Hintergrund plätschert der Bachlauf. Der Garten von Heide und Herbert Dautzenberg ist ein Paradies, abseits von Lärm und Hektik, direkt am Burgholz gelegen. Und dort ist er nicht ohne Grund, denn das Haus der beiden ist die alte Dienstwohnung von Herbert Dautzenberg, dem ehemaligen Förster des Burgholz. 40 Jahre lang streifte er durch den mittlerweile 2.000 Hektar großen Staatsforst. "Mein Vorgänger hatte nur 400 Hektar", erinnert er sich. Im Frühjahr 1973, nach fast zwei Jahren Einarbeitung, begann seine Arbeit. Dazu gehörten vor allem die Aufzucht und Neuanpflanzungen von Bäumen aus vergleichbaren Klimaregionen.


Welche heimischen Bäume gibt es denn noch hier? "Das sind vor allem Buche, Eiche und Ahorn", weiß Herbert Dautzenberg. Natürlich auch viele Tiere wie Rehe, Wildschweine — oder Waschbären. Wölfe wird es hier wohl nicht geben, dazu gibt es zu viele Straßen und Häuser. Ein Thema ist auch der Klimawandel, der sich im Wald stark bemerkbar macht. "Davon profitieren besonders Bäume wie Esskastanien oder Nussbäume", sagt der ehemalige Förster, denn die sind frostempfindlich und "überwintern" jetzt hier. Seit acht Jahren lebt Herbert Dautzenberg im wohlverdientem Ruhestand. In "ein Loch gefallen" ist er dabei nicht. Dazu hat er ja auch kaum Zeit, schließlich gibt es noch zwei Pferde, zwei Hunde und zwei Katzen zu versorgen und das 1.900 Quadratmeter große Grundstück zu bewirtschaften. Wie viele Stunden er in seinem Garten verbringt, das weiß er nicht genau. "Aber es sind schon einige am Tag". Direkt neben dem Pferdestall liegt der umzäunte Gemüsegarten, hier gibt es Erbsen, Mangold, Möhren und rote Bete.


Ein Stückchen den Berg hinunter kommt man zum Teich, bedeckt mit rosa und weiß blühenden Seerosen. "Hier leben auch Molche", sagt Herbert Dautzenberg. Nur heute lässt sich keiner blicken. Heide Dautzenberg ist die Staudenexpertin, gerne holt sie sich Inspirationen auf Reisen in englische Gärten: Dieses Jahr soll es nach Highgrove gehen, dem Garten von Prinz Charles.


Das ganze Jahr über blüht es mal hier mal da. Herbert Dautzenberg freut sich, denn "der Garten ist ein ständiger Wandel, Wachsen und Werden".
Der Garten von Heide und Herbert Dautzenberg kann im Rahmen der "Offenen Gartenpforte" besichtigt werden: Samstag, 14. Juli von 11 bis 17 Uhr, Sonntag 15. Juli, von 11 bis 16 Uhr. Adresse: Friedensstraße 67, 42349 Wuppertal.
Weitere Infos unter www.offene-gartenpforte-rheinland.de.

Mehr von Wuppertaler Rundschau