Fußball-RL: Samstag ab 14 Uhr Liveticker: Wuppertaler SV – 1. FC Bocholt

Wuppertal · In der Fußball-Regionalliga will der Wuppertaler SV am Samstag (18. November 2023) mit einem Sieg gegen den Spitzenreiter 1. FC Bocholt den Rückstand auf den Tabellenführer auf drei Punkte verkürzen. Anstoß im Stadion am Zoo ist um 14 Uhr.

 Der WSV – hier Semir Saric gegen Fortuna Köln – will die Hürde Bocholt überspringen.

Der WSV – hier Semir Saric gegen Fortuna Köln – will die Hürde Bocholt überspringen.

Foto: Dirk Freund

Keine Frage: Es ist ein weiteres Schlüsselspiel für die Mannschaft von Trainer Hüzeyfe Dogan, deren Leistungen aus den unterschiedlichsten Gründen in dieser Saison schwanken – von überaus spektakulär bis ziemlich enttäuschend. Wobei der WSV in Topspielen bislang immer gut aussah. Und das soll auch gegen das Team aus dem Westmünsterland so bleiben.

Bocholt reist mit 33 Punkten aus 15 Partien an. Zehn Siegen und drei Unentschieden stehen nur zwei Niederlagen gegenüber. Im Kader von Trainer Dietmar Hirsch befinden sich mehrere ehemalige WSV-Spieler, allen voran Kapitän Kapitän Noah Salau sowie Gino Windmüller und Jan Holldack. Isaak Akritidis ist an den Hünting ausgeliehen.

WSV-Trainer Hüzeyfe Dogan kann nach wochenlangen Personalprobleme fast aus dem Vollen schöpfen – es fehlen lediglich Kevin Rodrigues Pires und Philipp Hanke. Abwehrchef Lion Schweers dürfte nach seiner langen Verletzungspause zunächst wie in Ahlen auf der Bank sitzen. Zwei Akteure müssen wohl somit auf die Tribüne. Eines der Hauptziele wird sein, künftig weniger Tore zu kassieren.

In der vergangenen Saison verliefen beide Partien zwischen dem WSV und Bocholt reichlich spektakulär: Auswärts kassierten die Rot-Blauen in der sechsten Minute der Nachspielzeit vor 1.380 Fans das ernüchternde 2:2. Daheim „revanchierten“ sich die Bergischen mit einem 5:1-Sieg. Ins Stadion am Zoo kamen im Februar 1.498 Zuschauerinnen und Zuschauer

Ob die Bocholter den Aufstieg in die 3. Liga anstreben, ist bislang noch nicht bekannt. Doch so oder so wäre nach dem 1:2 in Ahlen eine neuerliche Niederlage ein herber Rückschlag. Schließlich liegen derzeit die Kölner U21, Fortuna Köln und der 1. FC Düren (Gegner am 25. November) vor dem WSV, dahinter lauern Aachen (Gegner am 2. Dezember), Schalkes U23 und Oberhausen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort