Fußball-RL: 0:1 (0:0) in Bocholt WSV verliert Verfolgerduell und den zweiten Platz

Wuppertal · Der ersatzgeschwächte Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat das letzte Auswärtsspiel der Saison verpatzt. Das Team von Trainer Ersan Parlatan unterlag am Samstagnachmittag (11. Mai 2024) beim 1. FC Bocholt mit 0:1 (0:0) und verpasste damit die Rückkehr auf Platz zwei. Das Speil sahen 2.359 Fans.

 Trainer Ersan Parlatan.

Trainer Ersan Parlatan.

Foto: Dirk Freund

Max Schmeling, Lukas Demming, Phil Beckhoff und Tobias Peitz rückten in die erste Elf. Dafür saß Ilhan Altuntas auf der Bank, während Hüseyin Bulut, Tom Geerkens, Steve Tunga (alle verletzt), Kevin Pytlik und Marco Terrazzino (beide gesperrt) gar nicht im Kader für das Spiel waren. Bei Bocholt stand von den Ex-WSVern nur Jan Holldack in der Startelf, während Sebastian Patzler, Noah Salau und Isaak Akritidis zunächst Ersatz waren.

Holldack setzte einen Freistoß aus 30 Metern über den Kasten von Torwart Krystian Wozniak (7.). Auf der Gegenseite zwang Aday Ercan Bocholts Schlussmann Lucas Fox zu einer Parade (10.). Die Anfangsphase der Teams mit der besten Defensive und dem besten Angriff verlief ohne größere Höhepunkte. Nach der ersten Viertelstunde hatte der WSV etwas mehr Ballbesitz, aber ohne große Chancen.

Bocholts Torjäger Malek Fakhro schlenzte den Ball am WSV-Kasten vorbei (22.). Es blieb weiter umkämpft, aber vor den Toren unspektakulär. Kapitän Lion Schweers, der bereits in der 6. Minute die gelbe Karte gesehen hatte, leistete sich in der 31. Minute ein taktisches Foul, blieb aber von der Ampelkarte verschont. Ercan verpasste eine Hereingabe knapp. Fox ließ den Ball nach einer WSV-Flanke aus den Händen gleiten, aber der WSV konnte die Chance nicht nutzen (36.). Ilhan Altuntas kam für den gefährdeten Schweers (37.). Mit dem torlosen Remis ging es in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit kam Hugo Schmidt für Semir Saric (46.). Die erste richtige Möglichkeit in Durchgang zwei hatte Bocolts Jan Wellers, der aber im direkten Duell an Wozniak scheiterte. Damjan Marceta, der seinen 35. Geburtstag feierte, ersetzte Phil Beckhoff (67.). Der WSV tat sich offensiv schwer, der Gastgeber hatte die besseren Chancen. Doch auch Marvin Lorch konnte Wozniak nicht bezwingen (73.).

Tim Korzuschek und Davide Itter mischten ab der 76. Minute mit, Kevin Hagemann und Lukas Demming verließen den Platz. Bocholt spielte auf Sieg, doch Fakhro konnte den Ball erneut nicht im WSV-Tor unterbringen (81.). Dann doch noch einmal der WSV: Erst zwang Davide Itter Keeper Fox mit einem Schuss aus 20 Metern zu einer Glanzparade, die anschließende Eckball-Hereingabe köpfte Ercan knapp neben den Posten (85.).

Bocholt antwortete mit einem Freistoß des Ex-WSVers Holldack. Und der schlug unhaltbar ein (87.). Nach einer Rudelbildung sahen Akritidis und Ercan in der Nachspielzeit Gelb. Tortechnisch änderte sich nichts mehr, der WSV verlor.0

Die Saison endet für den WSV am kommenden Samstag (18. Mai) mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Düren. Anstoß im Stadion am Zoo ist um 14 Uhr.

Zum Liveticker: hier klicken!

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort