Handball-Bundesliga: Donnerstag gegen Kiel: BHC: Aufgeweckt gegen die Tormaschine

Handball-Bundesliga: Donnerstag gegen Kiel : BHC: Aufgeweckt gegen die Tormaschine

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC empfängt am Donnerstag (15. November 2018) um 19 Uhr im Düsseldorfer ISS Dome den THW Kiel. Knapp 4.800 Tickets sind inzwischen für die Partie verkauft. "Wir sind also auf einem guten Weg, die 5.000er Hürde zu knacken", so Geschäftsführer Jörg Föste.

Maciej Majdzinski, Max Bettin, Daniel Fontaine und Kristian Nippes fallen aus — das bergische Derby gegen den VfL Gummersbach wirkt nach. Hinze ist froh über den hart erkämpften 30:28-Sieg, aber "es gab zwei schwere Verletzungen — die braucht kein Mensch", sagt der Trainer mit Blick auf die Ausfälle von Maciej Majdzinski und Drago Vukovic zwischen der 12. und 14. Minute. Gummersbachs Vukovic riss sich die Achillessehne, Majdzinskis zog sich einen Riss des vorderen Kreuzbandes und des Außenmeniskus zu. Hinze: "Ich würde den Sieg sofort eintauschen gegen die beiden Verletzungen."

Dass Majdzinski am Donnerstag nicht spielen kann, liegt auf der Hand. Gleiches gilt für Daniel Fontaine (Teilabriss der Adduktoren) und Kristian Nippes (Meniskuseinriss). Max Bettin kommt für einen Einsatz zwar ebenfalls nicht in Frage, doch seine Sprunggelenksverletzung erwies sich nach einer Röntgenuntersuchung als nicht ganz so drastisch. Ein Kapselriss lässt voraussichtlich wieder einen Einsatz bei den Füchsen Berlin am 2. Dezember zu.

Gegen den THW Kiel wird Hinze personell demnach ein wenig improvisieren müssen. Im rechten Rückraum liegt das Vertrauen auf Bogdan Criciotoiu. "Da werden wir unser Abwehrsystem auch ein wenig auf ihn anpassen", sagt der Coach, der sich auf die Aufgabe freut. "Die Vorbereitung auf die Kieler hat sehr viel Spaß gemacht. Es ist toll anzusehen, wie der THW mit verschiedenen Deckungssystemen immer wieder Stress verursacht." Seine Mannschaft ist gewarnt. "Wir haben Lösungen dafür, müssen aber im Kopf immer wach sein, um diese von Angriff zu Angriff dann auch auf die Platte zu bringen."

Die Kieler befinden sich derzeit in Topform. Neun Siege in Folge hat der deutsche Rekordmeister zuletzt gefeiert. Mit 22:4 Punkten befindet sich die Mannschaft in Lauerstellung hinter der verlustpunktfreien SG Flensburg-Handewitt an der Tabellenspitze. Offensiv ist die Truppe kaum aufzuhalten. Ob Nikola Bilyk, der mit 49 Feldtoren erfolgreichster THW-Akteur ist, am Donnerstag spielen kann, ist jedoch fraglich. Auch er hat zuletzt mit einer Sprunggelenksverletzung ausgesetzt.

Hinze ist froh, dass er neben Csaba Szücs und Max Darj, die im Deckungszentrum gesetzt sind, einen weiteren Innenblockspieler hinzubekommt. Lukas Stutzke, der in der zweiten Liga für Bayer Dormagen antritt, macht im ISS Dome von seinem Zweitspielrecht für die Löwen Gebrauch. "Er ist eine echte Alternative im Innenblock", sagt der Coach, dem durch die Ausfälle von Fontaine und Nippes zwei Optionen fehlen.

Die Vorfreude auf die zweite Partie in Düsseldorf ist nicht nur im Umfeld des BHC groß. "Es ist schön dort. Denn da habe ich auch mal ein bisschen Platz und kann mich vor dem Spiel für zwei Minuten zurückziehen", sagt Hinze. Im Vergleich zur ersten Partie an gleicher Stelle gegen die Rhein-Neckar Löwen vor zwei Wochen kommt es vor allem organisatorisch zu kleineren Änderungen. So wurden die VIP-Tickets aufgewertet, und die Anfahrt von der Autobahn soll durch eine bessere Ampelschaltung erleichtert werden.

Empfohlen wird allerdings weiterhin auch die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Straßenbahn fährt direkt bis vor den ISS Dome — der Fahrpreis von Solingen oder Wuppertal ist im Ticket bereits enthalten.