Zwei Demos ohne größere Zwischenfälle

Zwei Demos ohne größere Zwischenfälle

"Weitgehend friedlich" verliefen am Samstag (19. September 2015) zwei Kundgebungen in der Elberfelder Innenstadt. Dabei demonstrierten rund 550 Personen "Gegen Terrorismus der PKK in der Türkei", 150 Menschen gegen die Aktionen in der Türkei auf Kurden.

Die Teilnehmer der ersten Versammlung zogen vom Willy-Brandt-Platz durch die Elberfelder Innenstadt. Vor der Moschee der Türkisch-Islamischen Gemeinde (DiTiB) an der Gathe fand eine Zwischenkundgebung statt. Anschließend ging es über den Rommelspütt und die Neumarktstraße zurück. Die Gegendemonstration, die im Bereich Alte Freiheit stattfand, war kurzfristig angemeldet worden.

"Beide Versammlungen verliefen insgesamt weitgehend friedlich. Im Bereich der Fußgängerzone (Turmhof / Poststraße) mussten Polizeikräfte bei einer kleinen Rangelei zwischen Teilnehmern der unterschiedlichen Versammlungen einschreiten. Zu Straftaten kam es dabei nicht. An der Straße Gathe warfen mehrere Personen Kunststoffflaschen gegen ein Geschäft, beschädigten es aber nicht", heißt es im Polizeibericht.

Die Neumarktstraße, die Morianstraße und die Gathe wurden kurzfristig gesperrt. Hierdurch kam es zu Behinderungen im Fahrzeugverkehr.