Bis zu 2.000 Teilnehmer und weitere Verkehrsprobleme erwartet: Großdemo am Samstag in Elberfeld

Bis zu 2.000 Teilnehmer und weitere Verkehrsprobleme erwartet : Großdemo am Samstag in Elberfeld

Die durch A46-Teil- sowie Gleissperrung ohnehin angespannte Verkehrssituation in Wuppertal steuert am Samstagnachmittag (19. September 2015) ihrem Höhepunkt entgegen. Grund ist eine Großdemonstration in der Elberfelder City, zu der bis zu 2.000 Teilnehmer erwartet werden.

Angemeldet hat sie eine Privatperson, das Thema lautet "Gegen Terrorismus der PKK in der Türkei". Die Auftaktkundgebung findet um 15 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz statt. Nach einem Demonstrationszug durch die Innenstadt geht es zurück an den Ausgangsort.

"Das Polizeipräsidium Wuppertal hat sich auf den Einsatz vorbereitet und geht von einem friedlichen Demonstrationsgeschehen aus. Ausdrücklich wird der friedliche Protest der Menschen mit der Vielfalt ihrer Kulturen und Religionen unterstützt. Meinungsfreiheit ist ein hohes grundrechtlich geschütztes Gut. Gegen Straftäter werden wir entschlossen und konsequent vorgehen. Wir erwarten, dass sich Versammlungsteilnehmer auch bei Provokationen friedlich verhalten", heißt es von Seiten der Polizei. Bei ähnlichen Kundgebungen in Mannheim, Hamburg, Berlin und Hannover war es zu Auseinandersetzungen zwischen türkischen Nationalisten und Kurden gekommen.

"Aufgrund des aktuell ausgelasteten Verkehrsnetzes in der Wuppertaler Innenstadt wird Ortskundigen empfohlen, den betroffenen Bereich möglichst weiträumig zu umfahren und Verkehrsbehinderungen in die persönliche Tagesplanung mit einzukalkulieren", so die Polizei.