Wuppertaler Döppersberg: Sechs 15 Meter hohe Stahlstäbe?

Wupperpark West : Döppersberg: Sechs 15 Meter hohe Stahlstäbe?

Nicht nur der Wupperpark Ost ist ein Thema in der stadtpolitischen Diskussion. Auch der Wupperpark West, der zwischen Schwebebahnhof Döppersberg und der Brücke am Wall liegt, rückt jetzt wieder in den Blickpunkt.

Am Donnerstag (19. September 2019) startet um 18 Uhr in der Gartenhalle der Stadthalle eine Ausstellung, die sich um die 15 Meter hohe Großskulptur „Momentum“ der Bildhauerin Beate Schroedl-Baurmeister dreht. Diese Skulptur aus sechs wie in Bewegung aussehenden Metallstäben könnte im Wupperpark West zwischen den dortigen Bäumen aufgestellt werden – die oben abgebildete Modellskizze gibt einen ungefähren Eindruck davon. In der Einladung zur Ausstellungseröffnung heißt es: „Finanziert werden soll die Skulptur durch bürgerschaftliches Engagement. Der Rat der Stadt wird darüber abstimmen, ob er das Geschenk der Bürgerschaft annimmt. Die Ausstellung soll dazu beitragen, für das Projekt ’Momentum’ zu werben, das zur künstlerischen Vielfalt im öffentlichen Raum beitragen möchte.“

Beate Schroedl-Baurmeister hat seit 1988 ihr Atelier in Wuppertal. Von ihr stammt auch die Skulptur „Schwung“, die jährlich als Wuppertaler Wirtschaftspreis überreicht wird. Im Sommer 2017 war „Momentum“ bereits Thema: Damals wurde über die Aufstellung der Skulptur am oberen Döppersberg diskutiert. Die Initiative stieß seinerzeit bei der Stadt – wie die Rundschau schrieb – „auf erkennbar zurückhaltende Reaktionen“ ...

Ein Modell der Skulptur „Momentum“. Foto: Schroedl-Baurmeister

Was halten Sie von der Idee, dass Bürger der Stadt eine 15 Meter hohe Skulptur für den Wupperpark West schenken wollen. Sollte der Rat das annehmen? Hier geht es zu unserer Umfrage.

Mehr von Wuppertaler Rundschau