1. Lokales

Wuppertaler Bürgerbudget: 215.000 Euro für sechs Projekte​

Bürgerinnen- bzw. Bürgerbudget 2023 : 215.000 Euro für insgesamt sechs Projekte

Die Gewinnerideen des Wuppertaler Bürgerinnen- bzw. Bürgerbudgets 2023 stehen fest. Sechs Ideen haben sich in dem mehrstufigen Beteiligungsverfahren über viele Monate bei mehreren Diskussionsveranstaltungen und Abstimmungsrunden gegen rund 120 andere durchgesetzt und gewinnen insgesamt 215.000 Euro.

Die Sieger:

1. Tierschutzzentrum Wuppertal – Grünflächengestaltung (690 Stimmen / 50.000 Euro)
2. Arme Menschen haben auch Stolz – Pfandringe für Mülleimer (458 Stimmen / 10.000 Euro)
3. Hilfe für Kinder mit geistigem Handycap – Schulhofgestaltung (455 Stimmen / 50.000 Euro)
4. Volontoolo – Tool for Volunteers (446 Stimmen / 50.000 Euro)
5. Lernmobil Gut Einern – Nachhaltige Entwicklung auf Rädern (365 Stimmen / 50.000 Euro)
6. Dichte Dächer für den Permakulturhof Vorm Eichholz (355 Stimmen / 5.000 Euro)

Alle Gewinnerideen sind gut für die Stadt Wuppertal und ihre Menschen – das haben 150 Wuppertalerinnen und Wuppertaler beim „Gemeinwohlcheck“ im Mai festgestellt. Und alle sind umsetzbar – das hat das Team Bürgerbeteiligung in den vergangenen Monaten mithilfe der Unterstützung der zuständigen Fachverwaltungen intensiv überprüft. In der letzten Abstimmungsphase im September standen noch 34 Ideen zur Wahl. Gewonnen haben diejenigen Ideen, die die meisten Stimmen auf sich vereinen konnten.

Oberbürgermeister Uwe Schneidewind ist erfreut über die Vielfalt der Gewinner und dankt den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Engagement: „Ein schöner Mix an Ideen für Wuppertal ist wieder zusammengekommen. Toll, wie das Bürgerinnen- und Bürgerbudget auch in diesem Jahr wieder viele Menschen mobilisiert hat, sich zu beteiligen.“

  • Von li.: OB Uwe Schneidewind, Peter
    Besondere Aktion : Lkw mit Wuppertal-Motiven als „Botschafter“ unterwegs
  • Beide Pkw mussten abgeschleppt werden.
    Schützenstraße : Unfall: An Ausfahrt in Barmen Pkw übersehen
  • Das ist ab dem 1. März
    Bis zum 30. September : Ab Freitag: Gehölzschnitt nicht mehr erlaubt

Möglich ist das in dieser Höhe nur aufgrund der finanziellen Unterstützung einiger Geldgeber. Der Rat stellt 100.000 Euro aus dem städtischen Haushalt zur Verfügung und die Gemeinschaftsstiftung für Wuppertal, die BARMER, KNIPEX und WuXi Biologics geben gemeinsam insgesamt 115.000 Euro.

Etwa 4.000 Menschen haben online auf talbeteiligung.de teilgenommen – sie haben Ideen eingereicht, kommentiert oder ihre Stimme abgegeben. Hinzu kommen rund 160 Menschen, die ihre Stimmen analog in den zwölf Bezirksstationen eingereicht haben, sowie jeweils rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den beiden Vor-Ort-Veranstaltungen Gemeinwohlcheck und Wahlparty.

Der Stadtrat muss im Rahmen der Haushaltsaufstellung für das Jahr 2024 noch einen formalen Beschluss fassen. Anschließend werden die Gewinnerideen je nach Projekt entweder durch die Ideengeber selbst oder durch die Stadt in Zusammenarbeit mit den Engagierten umgesetzt. Auch 2025 soll die Veranstaltung stattfinden.