1. Lokales

Wuppertaler Band "Casino Garden": Vom Kasinogarten auf zu neuen Ufern

Wuppertaler Band : Vom Kasinogarten auf zu neuen Ufern

Die Wuppertaler Band „Casino Garden“ hat einen Vertrag bei „Like a Daydream“ unterschrieben. Das deutsche Label veröffentlicht online über den Distributor der „Warner Music Group“.

Die Band bekommt damit die Möglichkeit, neue Horizonte anzustreben. Gleichzeitig will sich „Casino Garden“ darauf konzentrieren, das bisherige Repertoire der Alben „Slide“ und „Get Your Shit Together“ auszubauen, aber dennoch nicht die heimischen Gefilde zu verlassen.

„Inspiriert von Bands wie ,Ride‘ und ,Radiohead‘ bleibt die vielseitige Band ihrem musikalischen Heimathafen treu, wagt sich aber immer wieder gerne zu den Untiefen der musikalischen Mannigfaltigkeit hinab. Daher lassen sich ,Casino Garden‘ nur schwerlich auf ein bestimmtes Genre reduzieren, wo doch Einflüsse aus Shoegaze, Alternavve, Indie sowie Postrock ineinander fließen“, so Alexander Keßling-Felkel („Like a Daydream“). „Casino Garden“, deren Mitglieder sich bereits seit der Schulzeit kennen, wollen auch unter Vertrag ihre Wurzeln nicht vergessen. Ist die Band doch nach einer kleinen, vermeintlich unscheinbaren Grünanlage in Wuppertal benannt.