Pressemitteilung der Grünen: Wuppertal fahren mit 5 Bussen zur Demo in den Hambacher Wald

Pressemitteilung der Grünen : Wuppertal fahren mit 5 Bussen zur Demo in den Hambacher Wald

"Wir sind überwältigt. 5 Busse, knapp 280 Menschen fahren aus Wuppertal gemeinsam in den Hambacher Wald", so Dagmar Liste-Frinker, Sprecherin des Kreisverbandes.

"Die Nachfrage nach Plätzen war von Donnerstagnachmittag an unglaublich hoch. Gleich am Freitagmorgen haben wir entschieden einen zweiten Bus dazu zu nehmen. Von da an hat unser Geschäftsführer nahezu jeden Tag einen weiteren Bus dazu gebucht, bis es am Dienstag 5 Busse waren und sowohl das Busunternehmen als auch wir keine weiteren Kapazitäten hatten. Wir bedauern, dass wir vielen Leuten absagen mussten, aber mehr war einfach nicht möglich. Unser Dank gilt dem Busunternehmen Meinhardt, was uns unkompliziert und unbürokratisch immer weitere Busse zur Verfügung gestellt hat".

Am Samstagmorgen um 9:10 Uhr werden sich die fünf Busse an der Stadthalle in Wuppertal sammeln und dann gemeinsam um spätestens 9:30 Uhr in Richtung Hambacher Wald starten. "Das ist ein starkes Zeichen aus Wuppertal!" ergänzt Claudia Schmidt, Sprecherin des Kreisverbandes. "Der gesellschaftliche Protest ist gerade jetzt umso wichtiger, wo RWE die nächste Eskalationsstufe zündet, einen Graben und einen Zaun um den Wald errichten lässt. Jetzt sollen auch jene Menschen kriminalisiert werden, die ihren Protest bisher, z.B. bei den Waldspaziergängen, friedlich im Wald vorgetragen haben. Es macht uns stolz, dass so viele Wuppertaler, fernab irgendwelcher Parteizugehörigkeit mit uns GRÜNEN die DEMO unterstützen."

Auch das Medienprojekt Wuppertal hat auf die Proteste im Hambacher Forst reagiert und einen Dokumentarfilm gedreht.

“Hambi bleibt„ rufen die Menschen, die am 22. und 23. Sept. 2018 im und vor dem Hambacher Forst für dessen Erhalt protestieren. Sie kämpfen für den Wald, gegen die Rodung durch RWE für den Braunkohletagebau, für ein Leben im Einklang mit der Natur, gegen die lebensfeindliche und Geld-gelenkte Industrie.

Ein Team von jungen Filmemachern dokumentiert an diesem Wochenende die Proteste der Waldbesetzer in ihren Baumhäusern, die Trauer um den Tod eines Journalisten, der von einem Baumhaus abstürzte, den Barrikadenbau und Widerstand gegen die Polizei, den Waldspaziergang, bei dem 8.000 Bürger*innen am Sonntag im Wald den Kampf unterstützen. Waldbesetzer und Demonstranten beschreiben ihre Motivationen und Ziele. Ein parteiischer Film, der Mut machen soll, sich für den Wald, für ein selbstbestimmtes Leben einzusetzen.

Der Film wird am 08.10. um 19:30 Uhr im Rahmen der Videoaktion FAKE im CinemaxX Wuppertal öffentlich präsentiert. Kartenreservierungen unter