Uni-Designer legen Eier

Uni-Designer legen Eier

An der Bergischen Universität beginnen die Vorbereitungen für Oster in diesem Jahr schon am Freitag (16. Januar 2015). Im Rahmen des traditionellen Kachelcross-Wettbewerbs präsentieren Industrial Design-Studierende des dritten Semesters ihre Lösungen für vollautomatische Eierverpackungsmaschinen.

Bei dem Wettbewerb müssen Eier innerhalb kürzester Zeit aus einem Behälter einzeln über eine Strecke hinweg transportiert und am Ende in Zehner-Eierkartons verpackt werden. Unter dem Motto "i-pack" geht es um die Geschwindigkeit und Effizienz des Sammelns und Entladens. Außerdem muss das von den Studierenden entwickelte System völlig autonom arbeiten, nachdem es einmal angeschaltet wurde. Bei der Bewertung spielen auch die technische Umsetzung und das Design eine wichtige Rolle.

Das Foyer von Gebäude I auf dem Campus Grifflenberg repräsentiert die Minifabrik eines imaginären Bio-Unternehmens und die Eier werden durch Tischtennisbälle symbolisiert.

Kachelcross ist ein Projekt im Rahmen der Designmethodik und wird von Professor Gert Trauernicht betreut. Für die konkurrierenden Teams werden von den Studierenden des ersten Semesters Maskottchen entwickelt.

Mehr von Wuppertaler Rundschau