1. Lokales

Tanztheater: Unterwegs, doch oft vor Ort

Tanztheater: Unterwegs, doch oft vor Ort

Wie so oft in den letzten Jahren ist das Tanztheater Pina Bausch fern der Heimat in die neue Spielzeit gestartet. In Paris stand vom 3. Bis zum 12. September "Viktor" auf dem Programm, eine Choreographie, die unter dem Eindruck der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl entstand.

Und da die Wuppertaler Compagnie auch im siebten Jahr nach dem Tod von Pina Bausch weltweit gefragt ist, geht es anschließen mit "Nelken" nach Singapur und "Sweet Mambo" nach Athen.

Ab dem 13. November dürfen sich die Wuppertaler auf das erste Heimspiel des Tanztheaters freuen, sechs Vorstellungen von "Nefes" kommen auf die Bühne des Opernhauses, gefolgt von "Palermo Palermo" am 25., 26. Und 27. November. Für beide Aufführungsserien startet der Vorverkauf bereits am 22. September.

Im Dezember können die Luxemburger einen ausführlichen Blick auf "Vollmond" werfen bevor die Berliner als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk die Chance haben, "Palermo Palermo" im Haus der Festspiele zu sehen. Aber die Fans in Wuppertal werden nicht vergessen, nach langer Abwesenheit kehrt "Viktor" am 12., 13., 14. Und 15. Januar ins Opernhaus zurück. Hier beginnt der Vorverkauf am 17. November. Anschließend gastiert die Choreographie auf Kampnagel in Hamburg, gefolgt von "Masurca Fogo".

  • Der neue Intendant Boris Charmatz (Archivbild).
    Tanztheater Wuppertal Pina Bausch : Eine Saison des Übergangs
  • Alexander Lopez Guerra in „Das Stück
    Zwei Produktionen : Tanztheater: Vorverkaufsstart für 2022
  • So schön kann das sein, aber
    Neue Tanztheater-Spielzeit : Brito-Mambo, dann „Água“ im Herbst

Fast schon ein Klassiker mit ungebrochener Anziehungskraft ist der Doppelabend "Café Müller/Das Frühlingsopfer", der im Februar im Opernhaus zu sehen sein wird. Und damit die Karten noch hübsch verpackt unter dem Weihnachtsbaum landen können, startet der Vorverkauf am 13. Dezember. Im März gastiert die Compagnie dann mit dem Abend in Hong Kong, bevor in Saitama "Nelken" und "Sweet Mambo" in Seoul aufgeführt werden.

Das Ende der Spielzeit 2016/17 gehört dann wieder den Wuppertalern, die sich im Mai auf eine Neueinstudierung von "Arien" freuen dürfen, bei der sicherlich viele neue Ensemblemitglieder auf der Bühne stehen werden. Der Vorverkauf startet am 23. März 2017. Zum Ende der Saison zeigen die Tänzerinnen und Tänzer des Tanztheaters Pina Bausch im Opernhaus noch "Ten Chi" im Juli. Karten dazu kann man sich ab dem 17. Mai sichern.

Für Ende Juni oder Anfang Juli ist ein bisher nicht näher definiertes Projekt geplant. Ausführliche Informationen dazu gibt es ab April 2017 im Internet unter www.pina-bausch.de

Weitere Informationen zur kommenden Saison des Tanztheaters finden Sie am Samstag in unsere Printausgabe.