Prozess in Wuppertal wegen Einbruch und Verkehrsunfall

Prozess vor dem Schöffengericht : Erst ein Einbruch, dann ein Unfall

Vor dem Wuppertaler Schöffengericht beginnt am Dienstag (7. Mai 2019) der Prozess gegen zwei Männer. Ihnen wird vorgeworfen, nach einem versuchten Wohnungseinbruch in einen Verkehrsunfall verwickelt gewesen zu sein.

Ein 23 Jahre alter Angeklagte soll im November 2018 mit einem weiteren Mittäter in Wülfrath das Fenster eines Einfamilienhaus eingeschlagen haben und hineingelangt sein, um wertvolle Gegenstände zu stehlen. Der 26-Jährige hat laut Staatsanwaltschaft in einem Pkw gewartet, um die Flucht zu sichern. Als sich die durch einen stillen Alarm alarmierte Polizei näherte, hätten sich die drei Täter in dem Wagen entfernt.

Während der Flucht soll der 26-Jährige, der keine Fahrerlaubnis besessen habe, mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über eine rote Ampel gefahren sein und mehrere Fahrzeuge trotz Gegenverkehrs überholt haben. Sein Pkw kollidierte demnach mit einem abbiegenden Fahrzeug.

Der Sachschaden belief sich auf rund 2.000 Euro.

Mehr von Wuppertaler Rundschau