Sanierung: NRW gibt 31 Millionen für Wuppertals Schulen

Sanierung : NRW gibt 31 Millionen für Wuppertals Schulen

Wuppertal erhält vom Land NRW 31 Millionen Euro für die Sanierung von Schulen. Das teilen der CDU-Bundestagskandidat Rainer Spiecker sowie Karin van der Most, die schulpolitische Sprecherin der FDP-Ratsfraktion, mit.

"Ich freue mich in doppelter Hinsicht über das Geld. Einmal, weil der Bund erkannt hat, dass die finanzschwachen Kommunen wie Wuppertal Unterstützung brauchen, zum anderen, weil die schwarz-gelbe Landesregierung das Geld weiterleitet", sagte Spiecker. Durch das Geld könne es bei der Modernisierung, dem Umbau oder der Erweiterung der Schulen zügig vorangehen. Wuppertal könne es auch für Baumaßnahmen zur weiteren Umsetzung der schulischen Inklusion oder sanitärer Anlagen nutzen.

Die neue Landesregierung zeige, dass sie Vertrauen in die kommunale Gestaltungskraft ihrer Städte und Gemeinden habe, so van der Most: "Vor Ort kann am besten entschieden werden, welche Sanierungsprojekte mit den zusätzlichen Mitteln angepackt werden sollen."

Von diesem "schnellen und zielgerichteten Handeln" profitiere Wuppertal: "Endlich können wir wichtige Sanierungsmaßnahmen vornehmen und unsere Schulen modernisieren. Investitionen in die Schulinfrastruktur sind Investitionen in die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt."