1. Lokales

Nachfolger für Traditionsbuchhandlung Baedeker in Wuppertal gefunden

Nachfolger für Traditionsbuchhandlung : Stabwechsel bei Baedeker

Seit 30 Jahren sind Margit und Bernhard Rohde die Gesichter der auf Reisen, Geographie und Landkarten spezialisierten Buchhandlung Baedeker an der Friedrich-Ebert-Straße 31. Jetzt sagen sie „Adieu“ – und haben einen Nachfolger gefunden, der das beliebte und bekannte Fachgeschäft weiterführt.

Die Traditionsadresse, die es in Elberfeld bereits seit 175 Jahren gibt, übernimmt Alexander Rüger, der in Haan, Wülfrath, Neviges und Mettmann vier mittelgroße Buchhandlungen betreibt. Übrigens inklusive des seit 15 Jahren bestehenden direkt benachbarten „Baedeker Büchermaktes“. Damit ist – und das macht das Ehepaar Rohde sehr glücklich – der Fortbestand einer der wenigen noch inhabergeführten Wuppertaler Buchhandlungen gesichert. „Das ist heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich“, so Bernhard Rohde – ebenso wenig, wie dass die bereits seit einem Jahr verhandelte Übernahme am zweiten Tag des Corona-Lockdowns unterzeichnet worden ist.

Margit und Bernhard Rohde bleiben beim neuen Inhaber noch ein Jahr lang angestellt, so dass ein „weicher“ Abschied möglich ist. Es wird viele Gespräche mit Stammkunden geben, da sind sich die beiden sicher: „Aber wir können ja allen eine gute Nachricht überbringen.“ Wenn die „Baedekers“ zurückblicken, gibt es – trotz vieler Höhen und Tiefen des Buchmarktes der vergangenen Jahrzehnte – kaum Erinnerungen an dunkle Abschnitte: „Es war eine spannende Zeit, während derer uns unsere Spezialisierung auf die Themen Reise und Geographie immer dann besonders geholfen hat, wenn der Wind einmal von vorne kam. So etwas wie unser Geschäft gibt es schließlich in ganz Deutschland ja auch nur ein paar Mal“, so Margit und Bernhard Rohde unisono.

Ein echter Einschnitt war der 11. September 2001, als das weltweite Reisen ebenso einbrach wie jetzt während der Corona-Krise. Aber zurzeit „öffnet“ sich das Fachliteratur-Interesse der Menschen wieder spürbar in Richtung europäischer Reiseziele ... Und wenn beim Rundschau-Besuch ein Kunde nach Kartenmaterial fragt, auf dem sowohl die französischen wie die spanischen Pyrenäen verzeichnet sind, dann ist das „typisch Baedeker“ – genauso, dass der Kunde (natürlich) fündig wird.

Margit und Bernhard Rohde, denen schon vor drei Jahrzehnten klar war, dass sie die Fachbuchhandlung nur als Duo-Team betreiben wollen, lassen keinen Zweifel: „Wir sind immer unabhängig gewesen, wir haben viel Energie und Herzblut investiert. Das hat sich in großem Kundenvertrauen ausgezahlt und uns hier im Viertel wirklich zu Hause sein lassen.“

Wegen der Corona-Einschränkungen konnte es bisher leider keinen großen Abschiedsabend etwa in der Sophienkirche oder im „Rex“-Kino geben. Vielleicht kann solch ein Termin aber im Herbst nachgeholt werden. Für die Buchhandlung Baedeker gilt: Alle Mitarbeiter bleiben an Bord – und der neue Inhaber bringt zwei weitere Kolleginnen mit, die auch in Sachen des aktuellen Marktes von Buch-Neuerscheinungen sattelfest sind.

Margit und Bernhard Rohde, die beide bereits jenseits der 60 sind, blicken nach vorn: „Wir versprechen, dass es hier bei Baedeker gut und kompetent weitergeht.“