1. Lokales

Line Dance in Wuppertal: Mit Video: Hier tanzt keiner aus der Reihe

Line Dance in Wuppertal : Mit Video: Hier tanzt keiner aus der Reihe

Wuppertal ist eine Hochburg für "Modern Line Dance": Die "Crazy Dancer" pflegen die aufgepeppte Form des amerikanischen Gruppentanzes — und stellen jetzt sogar einen Weltmeister.

Modern Line Dance war für Ole und Nico Schröbler schon immer ein wichtiges Hobby — seit sieben Jahren unterrichtet das Wuppertaler Ehepaar diese Tanzform selbst. Dabei entdecken sie auch selbst ständig noch neue Dinge. "Man lernt immer wieder dazu, jedes Mal ist ein Tanz neu" beschreibt Nico. Er erklärt, das liege an der abwechslungsreichen Musik. Im Gegensatz zum "klassischen" Line Dance wird in der modernen Variante nicht nur zu Countrymusik, sondern zu allen möglichen Musikgenres getanzt.

Anfang Januar fand die jährliche Weltmeisterschaft im Line Dance in Veldhoven in den Niederlanden statt. Dieses Jahr nahmen auch die Schröblers teil — und das sehr erfolgreich. Das Ehepaar konnte in der Klasse "Novice-Division" einen Weltmeister- und einen Vizeweltmeistertitel holen, und sie streben weitere Siege an. So zieht es die beiden dieses Jahr zu den deutschen Meisterschaften nach Berlin, bei denen Ole seinen Titel verteidigen möchte. Er gewann bereits letztes Jahr die deutschen Meisterschaften und kann sich nun nach der Weltmeisterschaft auch "World Champion Diamond Novice Male" nennen. Nico trat in einer anderen Altersklasse an und wurde so "Vizeweltmeister Adult Novice Male".

Die beiden Meister stammen ursprünglich aus Mecklenburg-Vorpommern. Als sie nach ihrem Umzug feststellten, dass zwar bereits vereinzelt Line Dance in Wuppertal getanzt wird, es aber keine Modern-Line-Dance-Gruppe gab, beschlossen die beiden 2013, ihre eigene Truppe auf die Beine zu stellen. "Crazy Dancer Wuppertal" zählt mittlerweile 26 Mitglieder allen Alters, willkommen ist hier jeder, der Freude am Tanzen und an Musik hat. Kondition spielt keine Rolle, jeder kann in seinem ganz eigenen Tempo mitmachen. Neben Ole und Nico nehmen vier weitere Mitglieder aber auch regelmäßig an Meisterschaften teil.

Jeden Donnerstagabend — egal ob Feiertag oder Schulferien — kommen die "Crazy Dancer" zusammen und vergessen dabei ihren Alltagsstress. Und genau das war ein wichtiger Punkt bei der Gründung der Gruppe. "Das Ziel, dass jeder einfach Spaß haben soll, stand für uns von Anfang an im Vordergrund. Wir sind quasi eine riesengroße Therapiegruppe", erklärt Ole augenzwinkernd und betont damit die entspannende Wirkung des Tanzens. Nicht umsonst besuchen die beiden auch alle zwei Wochen eine Rehaklinik auf Einern, um dort den Patienten zu helfen.

Im Februar feiern die "Crazy Dancer Wuppertal" ihr fünfjähriges Bestehen mit einer großen Line-Dance-Party und 120 geladenen Gästen aus Deutschland und den Niederlanden. Für diese Feier kommt Stargast Paul Steinborn extra aus der Nähe von Berlin angereist. Er wurde in diesem Jahr Weltmeister in der Klasse "Advance" und ist damit in die höchste Klasse "Star-Division" aufgestiegen. Vielleicht tummelt sich dort ja eines Tages auch ein Tänzer aus der Schule von Ole und Nico Schröbler …