1. Lokales

Messerattacke am Kipdorf: Weitere Verdächtige in Haft

Festnahme in der Ukraine : Messerattacke am Kipdorf: Weitere Verdächtige in Haft

Die Staatsanwaltschaft Wuppertal hat zwei erwachsene Tatverdächtige wegen des Totschlags vom Kipdorf in der Elberfelder Innenstadt am 18. August 2017 angeklagt. Ukrainische Behörden hatten die 23 und 29 Jahre alten Beschuldigten September 2018 festgenommen.

Lässt das Landgericht die Anklage zu, werden gegen die Männer voraussichtlich zwei jugendliche Täter aussagen müssen: Sie verbüßen zur Erziehung bereits rechtskräftig jeweils neuneinhalb Jahre Jugendgefängnis wegen der Tat. Staatsanwalt Dr. Hauke Pahre erklärte gegenüber der Wuppertaler Rundschau: "Ich habe die beiden Verurteilten als Zeugen benannt."

Bei der Messerattacke im Eingang eines Friseursalons erlitt ein 31 Jahre alter Geschäftsmann aus Wuppertal schwere Verletzungen, denen er kurz darauf erlag. Ein 25 Jahre alter Bruder wurde ebenfalls schwer verletzt.

Die Polizei nahm am selben Tag zwei 14 und 16 Jahre alte Verdächtige fest. Nach den nun angeklagten älteren Männern fahndeten die Ermittler international. Seit Februar 2019 sitzen sie in Deutschland in Untersuchungshaft.

Grund für den Angriff war laut früheren Mitteilungen der Behörden ein Streit um Geschäfte in einer Wuppertaler Gaststätte. Näheres dazu teilte Staatsanwalt Pahre auf Nachfrage nicht mit: "Ich möchte, dass die Verhandlung unbefangen geführt wird, und deshalb jetzt nichts zu den mutmaßlichen Hintergründen sagen."

Diese Punkte werden die Richter aufklären müssen. Anders als gegen die Jugendlichen wird das Gericht gegen die Erwachsenen öffentlich verhandeln.

Ein Termin für den Prozess steht noch nicht fest.