1. Lokales

Vorfall im Wuppertaler Hauptbahnhof: Jugendliche mit 2,11 Promille verletzt Polizisten

Vorfall im Wuppertaler Hauptbahnhof : Jugendliche mit 2,11 Promille verletzt Polizisten

Mit 2,11 Promille im Blut hat eine 15-Jährige aus Essen am Freitagnachmittag (11. Mai 2018) um 17.40 Uhr einen Bundespolizisten (49) im Wuppertaler Hauptbahnhof angegriffen.

"Nachdem sie unter Kontrolle gebracht werden konnte, wurde sie an ein Krankenhaus übergeben. Der Beamte zog sich eine Verletzung zu, blieb jedoch weiter dienstfähig", heißt es.

Die Rettungskräfte waren alarmiert worden, weil sich eine orientierungslose und stark alkoholisierte junge Frau im Wuppertaler Hauptbahnhof befinden sollte. "Gegenüber den Mitarbeitern des Rettungsdienstes verweigerte die 15-Jährige jegliche Hilfe und verhielt sich äußerst aggressiv. Die hinzugezogene Bundespolizei führte das Mädchen zur Dienststelle. Bei der Mitnahme schlug sie nach einem Beamten und fügte ihm eine Risswunde mit dem Fingernagel im Bereich der Oberlippe zu", so der Polizeibericht.

Die 15-Jährige versuchte mehrfach von der Dienststelle zu fliehen. Ein Polizeiarzt sowie das Ordnungsamt entschieden, dass das junge Mädchen zur weiteren Versorgung vorerst in eine Klinik gebracht.

Der Erziehungsberechtigte wurde über den Vorfall sowie die weitere Vorgehensweise in Kenntnis gesetzt. Wegen des begangenen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte wurde gegen die junge Essenerin ein Strafverfahren eingeleitet.