Wuppertaler TV-Familie Bartsch Jetzt "Hot oder Schrott", später "Dschungelcamp"?

Wuppertal · Fünf Jahre lang gehörten die Wuppertaler Steffi und Roland Bartsch zum Stammpersonal der Doku-Soap "Goodbye Deutschland" — bis zur Rückkehr aus Mallorca nach Vohwinkel. Jetzt hat es das Paar wieder ins Fernsehen geschafft: Ab Dienstag gehört Familie Bartsch zu den "Allestestern" bei "Hot oder Schrott" auf VOX.

 Sie sind nicht zu stoppen ...

Sie sind nicht zu stoppen ...

Foto: Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Das skurrile Format, in dem ein Team um TV-Choleriker Detlef Steves Erfindungen aller Art harten Praxistests unterzieht, hat es mit der neuen Staffel jetzt sogar in die beste Sendezeit geschafft. Steffi und Roland Bartsch dürfen damit ab dem 25. Juli jeweils dienstags um 20.15 Uhr sechs Folgen lang in Aktion treten und die erstaunlichsten Gegenstände testen. So wie oben den "Ninebot Mini", der laut Prospekt nach nur drei Minuten Lernzeit eine viermal schnellere Fortbewegung als zu Fuß sowie Lenken ohne Handeinsatz verspricht. Bei den ersten Rollversuchen braucht Roland Bartsch oben im Bild allerdings durchaus noch die helfende Hand seiner Gattin ...

Übrigens: Der Wuppertaler hat noch viel größere Pläne in Sachen Fernseh-Präsenz. "Ich werde mich fürs RTL-Dschungelcamp bewerben", kündigt Bartsch im Gespräch mit der Rundschau an. Mit Jens Büchner hat es im Juni immerhin bereits ein anderer TV-Mallorca-Auswanderer in den Promi-Härtetest geschafft.

"Vielleicht werde ich ja der zweite — ich würde den Dschungel schon ordentlich aufmischen und da nicht so faul und lustlos in der Hängematte liegen wie der Büchner", machte Bartsch im "Express" eine echte Kampfansage.