1. Lokales

Instagram-Aktion in Wuppertal: Obdachlosen ein Lächeln schenken

Instagram-Aktion : Obdachlosen ein Lächeln schenken

Obdachlosen ein Lächeln schenken - das möchte Zelal Akbas. Und deswegen hat die 19-Jährige auf Instagram eine Spendenaktion für wohnungslose Menschen ins Leben gerufen.

Nicht nur die Kälte oder der Hunger zählen für viele Obdachlose zu den härtesten Erfahrungen auf der Straße. Auch das Gefühl übersehen zu werden, gehört dazu und nagt an dem Selbstwertgefühl der wohnungslosen Menschen.

Zelal Akbas aus Langerfeld möchte sich dafür einsetzten, dass Passanten nicht mehr achtlos an Obdachlosen vorbei laufen und hat deswegen die Aktion #obdachloseneinlächelnschenken bei Instagram ins Leben gerufen. „Während ich in meinem warmen Bett liege, Essen und ein Dach über dem Kopf habe, gibt es andere die nichts haben. Wir, denen es gut geht, haben doch eh viel zu viel. Es tut uns nicht weh, wenn wir etwas abgeben“, so die junge Verkäuferin. In ihrer Instagram-Story mit den Namen „Humanity“ ruft sie ihre fast 2000 Follower und alle anderen Interessierten dazu auf, für Obdachlose in Wuppertal zu spenden.

Ob warme Decken, Jacken, Schlafsäcke, Hundefutter oder Geldspenden – alles wird benötigt. „Aber nicht nur Sachspenden nehme ich an. Wer möchte, kann auch gemeinsame Zeit verschenken. Die Menschen würden sich sehr darüber freuen, auch mal wieder dazuzugehören. Spazieren gehen, Einladungen zum Essen, Friseurbesuche– alles ist möglich.“

Auf die Idee, so eine Aktion zu starten, kam Zelal Akbas über Youtube. „In den USA machen das sehr viele Influencer. Und ich dachte, dieses Experiment möchte ich hier auch starten. Und ich muss sagen, es läuft gut.“ Viele Spenden habe sie schon bekommen, berichtet sie. Weil sie die ganze Aktion alleine initiiert, bewahrt sie die gestifteten Sachen zunächst zu Hause auf. Von den Geldspenden kaufe sie unter anderem warme Mützen, Handschuhe und Kleidung. „Für jedes einzelne Teil habe ich Belege. Jeder kann sehen, wie sein Geld investiert wurde, oder kann auch mit mir zum Einkaufen einfach mitkommen“, stellt Zelal Akbas sicher.

An Heiligabend möchte sie gemeinsam mit ihrer Familie, Freunden und auch gerne mit Spendern die gesammelten Sachen an Obdachlose verteilen. „Das machen wir auf jeden Fall persönlich, werden aber entsprechende Anlaufstellen dafür aufsuchen. Wo genau, gebe ich bei Instagram bekannt.“

Besonders am Herzen liegt der jungen Frau, dass die Aktion in dem sozial Kanal geteilt und so bekannt wird: „Desto mehr der Hashtag #obdachloseneinlächelnschenken verwendet wird, umso mehr kann wohnungslosen Menschen geholfen werden. Ja, ch möchte mit der Aktion Aufsehen erregen. Aber nicht aus Geltungsdrang, sondern aus Nächstenliebe. Aus persönlicher Erfahrung, die ich in meiner Vergangenheit machen musste, weiß ich wie es ist, nicht dazuzugehören. Deswegen möchte ich Obdachlosen Lächeln schenken, damit sie sich nicht übersehen fühlen.“