In die Verlängerung gegangen

In die Verlängerung gegangen

Länge läuft, behaupten die Segler, während VW zu Zeiten des Käfers befand: "Er läuft und läuft und läuft..." Wenn beides stimmt, dann hat der Wuppertaler Frank Tyburski (45) in Siegen das perfekte Auto gefunden.

Denn sein quietschrote Käfer, der an der Uellendahler Straße steht, ist satte zwölf Meter lang.

Nur: Aus eigener Kraft läuft der keinen Meter weit, weil ihm dafür etwas Entscheidendes fehlt: "Er hat weder Motor noch Getriebe, streng genommen ist das ein Anhänger", klärt der 45-Jährige auf. Ihn stört das allerdings nicht, weil er seinem Wolfsburger Krabbeltier eher die Rolle einer Litfaßsäule auf Rädern zugedacht hat. "Ich möchte gerne auf das Büro im Hinterhaus hinweisen", erzählt der selbstständige Handwerker: "Für eine Werbetafel bräuchte ich aber eine Baugenehmigung. Also bin ich auf die Idee mit dem Auto gekommen. Das darf ich auf meinem Grundstück ohne weiteres parken."

Zuletzt war der "Anhänger" übrigens als rollender Tresen für eine Siegener Getränkefirma aktiv. Da dürfte der Job als "Hingucker" deutlich ruhiger sein.

Mehr von Wuppertaler Rundschau