Bilanz der Volksbank im Bergischen Land: "Gesundes Wachstum, Jubiläum und vielfältige Projekte"

Bilanz der Volksbank im Bergischen Land : "Gesundes Wachstum, Jubiläum und vielfältige Projekte"

Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter der Volksbank im Bergischen Land. Nach der Fusion im Jahr 2017 ist sie weiter gewachsen und hat ihr Engagement für die Vereine und ehrenamtlich Engagierten der Region ausgebaut.

Trotz anhaltender Niedrigzinsphase und eines turbulent endenden Börsenjahres entwickelte sich das Geschäftsjahr 2018 für die Volksbank positiv, sie schloss mit einer Bilanzsumme von 2,36 Milliarden Euro ab. Ihr Eigenkapital hat die Bank erneut deutlich gestärkt.

"Wir freuen uns sehr über das Vertrauen unserer Kunden und über das Engagement unserer Mitarbeiter; beides zusammen hat dieses gute Ergebnis ermöglicht", sagte Vorstandsvorsitzender Andreas Otto bei
der Bilanzpressekonferenz auch im Namen seiner Kollegen Lutz Uwe Magney und Hardy Burdach.

Letzterer fehlte bei der Vorstellung der Zahlen krankheitsbedingt.
Besonders zufrieden sind Otto und Magney mit dem Kreditwachstum von mehr als fünf Prozent. Dahinter steckt eine Vielzahl von Neukrediten, "das zeigt, dass bei uns im Haus gut gearbeitet wird". Auch die Entwicklung im Kundenwertpapiergeschäft bezeichnete Otto als "sehr ordentlich" (das
Gesamtvolumen betrug 860 Millionen Euro), trotz der genannten Börsenentwicklung zum Jahresende.

Im Filialbereich setzt die Volksbank ihren Weg der konsequenten Modernisierung fort. "Wir werden weiter an jedem wichtigen Ort vertreten sein und zugleich unsere Filialwelt eng mit unserem digitalen
Angebot verknüpfen", sagt Lutz Uwe Magney. Beratung und Begegnung stehen im Mittelpunkt der Filialarbeit, unter diesen Gesichtspunkten werden die Filialen der Volksbank im Bergischen Land nach und nach modernisiert. 2018 zogen die Filialen Remscheid-Alleestraße, Mettmann und Schwelm um. Im Frühjahr 2019 wird die Volksbank in Velbert neue Wege gehen, dort ziehen Filiale und Firmenkundenbüro gemeinsam in die neue StadtGalerie.
Mehr als 180 Vereine und Institutionen freuten sich 2018 über eine Spende und die Unterstützung der Volksbank im Bergischen Land. Über 220.000 Euro flossen in gemeinnützige Projekte, soziales und bürgerschaftliches Engagement.

Nachhaltiges Engagement für die bergische Wirtschaft und die Menschen in der Region bleibt auch im neuen Geschäftsjahr das Ziel für alle Projekte der bergischen Genossenschaftsbank. Dazu gehört auch die anhaltenden Investitionen der bergischen Bank im Kitabau. Die Kindertagesstätte an der Solinger Hansastraße wird im März an den Mieter, die integrative Elterninitiative Pinocchio übergeben; auf der Baustelle an der Remscheider Fritz-Ruhrmann-Straße wird Anfang April Richtfest gefeiert. Weitere
Projekte sind in Planung.

Mehr von Wuppertaler Rundschau