1. Lokales

Großeinsatz der Polizei in Wuppertal und Solingen: Gegen Kriminalitässchwerpunkte

Großeinsatz der Polizei in Wuppertal und Solingen : Gegen Kriminalitässchwerpunkte

Mehr als 150 Polizisten waren in der Nacht zu Samstag (21. Oktober 2016) von 19 bis 6 Uhr in Wuppertal und Solingen im Einsatz. Die Beamten kontrollierten in Wuppertal mit dem Ordnungsamt mehrere Gaststätten, bekämpften den Alkohol- und Drogenmissbrauch am Steuer und machten gegen Raser und "Poser" mobil.

"Wir haben am Wochenende starken Druck auf Kriminelle ausgeübt und wertvolle Erkenntnisse für unsere Ermittlungsarbeit gewonnen", so Einsatzleiter Wolfgang Lonken. "Wir überwachen und kontrollieren auch zukünftig verstärkt Aufenthaltsorte potenzieller Täter und werden es nicht zulassen, dass sich in Wuppertal Kriminalitätsbrennpunkte bilden."

In Wuppertal überprüfte die Polizei mehr als 800 Fahrzeuge und ahndete über 140 Verkehrsverstöße. Zwölf Fahrzeugführer mussten zur Blutprobe (achtmal Drogen; viermal Alkohol). Ein Führerschein wurde eingezogen. Zu schnell waren an dem Abend 20 Autofahrer, sie mussten ein Verwarnungsgeld bezahlen.

Ein 18-Jähriger war gegen Mitternacht ohne Helm mit einem Kleinkraftrad auf der Bundesallee unterwegs und fiel einer Polizeistreife auf. Als die Beamten ihn kontrollieren wollten, flüchtete der Zweiradfahrer in Richtung Kosice-Ufer. Dort baute er aufgrund seiner hohen Alkoholisierung einen Unfall, blieb jedoch unverletzt und schlug auf die Polizisten ein. Nachdem die Situation beruhigt war, stellten die Beamten fest, dass der 18-Jährige nicht nur alkoholisiert war, sondern auch keine erforderliche Fahrerlaubnis hatte. Zudem war das Kleinkraftrad gestohlen. Den Mann erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.

  • Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig.
    Nach OVG-Urteil : Abwasser: Vorerst keine Gebührenbescheide
  • Symbolbild.
    Funkproblem : Schwebebahn mit Betriebsstörung
  • Symbolbild.
    Elberfeld : Schwerer Unfall auf der Briller Straße

Mit dem Ordnungsamt überprüfte die Polizei in Wuppertal mehrere Gaststätten und ahndete über 30 Verstöße. In einem Lokal entdeckten die Beamten eine größere Menge an Betäubungsmitteln. Die Gaststätte wurde durch das Ordnungsamt geschlossen. In anderen Lokalitäten stießen die Ermittler auf Plagiate, bei mehreren Personen wurden zudem Waffen (Schlagstöcke, Messer, Schlagringe) sichergestellt.

Die Polizei nahm insgesamt vier Personen vorübergehend in Gewahrsam. Gegen zwei weitere Männer lagen Haftbefehle vor, so dass sie vorläufig festgenommen wurden. Bei dem Versuch, während einer Kontrolle aus einer Gaststätte zu flüchten, verletzte ein 42-jähriger Mann einen 39-jährigenBeamten. Der Flüchtige wurde gestellt, der Polizeibeamte erlitt schwere Verletzungen und war nicht mehr dienstfähig.