1. Lokales

Für Willkommenskultur, gegen Nazi-Hetze

Für Willkommenskultur, gegen Nazi-Hetze

Am Samstag (7. Februar 2015) haben die Neo-Nazis von "Die Rechte" von 13 bis 18 Uhr an der Ecke Edith-Stein-Straße und Gustavstraße in Vohwinkel eine Versammlung angemeldet. Darauf weisen die Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz sowie der Verein "Tacheles" hin.

Unter dem Motto "Nein zum Heim" wollen die Rechten gegen das an der Edith-Stein-Straße geplante kleine städtische Flüchtlingswohnheim aufmarschieren. Angemeldet seien, so die Wuppertaler Initiative und "Tacheles", 50 bis 80 Teilnehmer: Deswegen könne davon ausgegangen werden, dass auch Neo-Nazis aus Dortmund und Hamm nach Wuppertal kommen.

In den letzten Wochen hetzten die Nazis bereits im Internet via Facebook konkret gegen die Unterbringung von Flüchtlingen in Vohwinkel. Am Dienstag (3. Februar 2015) kam es dann zu Bedrohungen durch Nazis vor einer Vohwinkeler Kirche, in der eine Bürgerinfoversammlung zum Thema Flüchtlingsheim stattfand.

"Tacheles" und Wuppertaler Initiative rufen gemeinsam auf: "Wichtig ist jetzt, ein Zeichen zu setzen und sich zu solidarisieren mit den Vohwinkler Bürgerinnen und Bürgern und der Kirchengemeinde, die sich für die Flüchtlinge einsetzen und sich entschieden der Hetze gegen die noch nicht einmal angekommenen Flüchtlinge entgegenzustellen. Treten Sie der menschenverachtenden Hetze der Nazis entgegen und kommen Sie nach Vohwinkel, um gemeinsam deutlich zu machen, dass Rassisten und Rechtsextremisten in dieser Stadt keinen Platz haben!"

Für den Gegenprotest gibt eine Versammlungsanmeldung um 12 Uhr direkt vor der geplanten Flüchtlingsunterkunft an der Edith-Stein-Straße 49 - und dann weiter in Richtung der katholischen Kirche in der Edith-Stein-Straße.