1. Lokales

„Fridays für Future“ für Umweltspur auf der Wuppertaler Talachse

Verkehr in Wuppertal : „Fridays für Future“ für Umweltspur auf der Talachse

Die Wuppertaler Ortsgruppe von „Fridays for Future“ will am Freitag (14. August 2020) ab 10 Uhr vor dem Rathaus in Barmen für eine Umweltspur werben. Die Aktivistinnen und Aktivisten präsentieren dabei eine kleine Installation und möchten mit Bürgerinnen und Bürger ins Gespräch kommen.

Anlass ist der Schwebebahn-Ersatzverkehr, von dem Schülerinnen und Schüler sowie Pendlerinnen und Pendler betroffen sind. „Auch wenn die WSW Verbesserungen am Konzept vorgenommen hat, ist eine zu hohe Auslastung der B7 und anderer Straßen abzusehen. Um den Busverkehr und umweltfreundlichen Individualverkehr zu stärken ist die Einrichtung einer Umweltspur wichtiger denn je“, so „Friday vor Future“. Man habe sich bereits im vergangenen Jahr bei einem Gespräch mit Oberbürgermeister Andreas Muckefür die Umsetzung ausgesprochen. „Gerade mit Blick auf die Kommunalwahlen sollte klar sein, dass Klimaschutz auch im Kleinen und regional anfängt und entscheidend ist“, so die Wuppertaler FFF-Sprecherin Jule Ellis.

Jasper Storms: „Eine bessere Ampelschaltung kann wohl kaum die Verkehrsprobleme lösen, die durch den Ausfall der Schwebebahn verursacht werden. Was es jetzt braucht, ist eine Umweltspur auf der B7, um den Schwebebahn-Ersatzbussen den Platz zu geben, den diese brauchen. Dass dabei auch Radfahrer, Elektroautos und Co. profitieren können und somit die Verkehrswende auch in Wuppertal weiter angegangen werden würde, sei dabei fast nur ein netter – aber wichtiger – Nebeneffekt.“