1. Lokales

Veränderte Öffnungszeiten: Elterngeld- und soziale Fachstellen ziehen in neue Räume

Veränderte Öffnungszeiten : Elterngeld- und soziale Fachstellen ziehen in neue Räume

Aus organisatorischen Gründen tauschen Leistungseinheiten des Sozial- und des Jugendamtes ihre Büros. Betroffen vom Umzug ist das Team "Elterngeld und Elternzeit" sowie die Fachstellen "Hilfe zur Pflege/ Eingliederungshilfe", "Bildung und Teilhabe/ Heilpädagogische Förderung" sowie "Grundsicherung/ Hilfe zum Lebensunterhalt".

Die Elterngeld-Stelle zieht ins Verwaltungshaus am Neumarkt, im Gegenzug bekommen die Fachstellen Platz im früheren Versorgungsamt an der Friedrich-Engels-Allee.

Das Team Elterngeld und Elternzeit zieht am Mittwoch und Donnerstag (30. und 31. Januar 2019) aus dem Gebäude Friedrich-Engels-Allee 76 (ehemaliges Versorgungsamt) in das Verwaltungsgebäude Elberfeld am Neumarkt 10 um. Die Elterngeldstelle bleibt wegen des Umzugs vom 29. Januar bis einschließlich 1. Februar geschlossen.

Ab dem 4. Februar finden dann wieder montags bis freitags in der Zeit von 8 Uhr bis 12 Uhr die Beratungen und Antragsannahmen für die Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal in Raum 218 in der 2. Etage im Verwaltungsgebäude am Neumarkt 10 statt.

Die Fachstelle "Hilfe zur Pflege/ Eingliederungshilfe", die bislang im Verwaltungshaus Elberfeld angesiedelt war, ist wegen des Umzugs ebenfalls vom 29. Januar bis zum 4. Februar geschlossen. Ab dem 5. Februar ist die Fachstelle am neuen Standort in der Friedrich-Engels-Allee 76 zu den gewohnten Sprechzeiten, Dienstag und Donnerstag von 9 bis 12 Uhr, erreichbar.

Die Teams "Bildung und Teilhabe/ Heilpädagogische Frühförderung" und "Grundsicherung/ Hilfe zum Lebensunterhalt" ziehen innerhalb des Standortes Friedrich-Engels-Allee um und sind deshalb ebenfalls vom 29. Januar bis einschließlich zum 4. Februar nicht erreichbar. Ab dem 5. Februar sind die Teams in den neuen Räumlichkeiten zu den gewohnten Sprechzeiten, Dienstag und Donnerstag von 9 bis 12 Uhr erreichbar.

Ein Notdienst für besonders dringende Fälle ist für den 29. und 31. Januar in Zimmer 102 in der Friedrich-Engels-Allee eingerichtet.