Wuppertaler Hauptbahnhof „Bombe im Koffer“ als schlechter Scherz

Wuppertal · Ein Mann (57) hat am Sonntagmorgen (4. Juni 2023) gegen 5:30 Uhr der Polizei in Wuppertal gemeldet, dass er seinen Koffer in der S-Bahn 8 vergessen habe und sich darin eine Bombe befinde. Die Aussage löste einen Einsatz der Bundespolizei aus – und führte zu einer Strafanzeige wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.

 Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Christoph Petersen

Der 57-Jährige gab demnach per Notruf an, dass sich sein Koffer allein in der S8 in Richtung Hagen Hauptbahnhof befinde. Darin sei eine Bombe, die zu explodieren drohe. Er selbst sei gerade im Wuppertaler Hauptbahnhof .

Die Beamten der Bundespolizei in Wuppertal fahndeten daraufhin nach dem Mann. „Als die Uniformierten auf den Anrufer trafen, berichtete dieser, dass der Hinweis mit der Bombe nicht der Wahrheit entspreche. Er habe nur gewollt, dass sich jemand schnell um seinen Koffer kümmere“, heißt es.

Die Beamten nahmen den 57-Jährigen mit auf die Wache. In Hagen begutachteten Bundespolizisten den beschriebenen Koffer. Er beinhaltete lediglich Gegenstände des täglichen Bedarfs. Er wurde sichergestellt und dem Fundbüro in Hagen übergeben. Bei einer Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten zwei Messer und stellten sie nach dem Waffengesetz sicher. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille.

Nach der Belehrung und der Einleitung des Strafverfahrens wurde der Mann aus den Wachräumen entlassen.